Spielshow

12. September 2021 17:45; Akt: 12.09.2021 17:48 Print

Schlimmer Unfall im Live-​​TV: Günther Jauch verletzt

Das tat schon beim Zuschauen richtig weh! In der Show «Denn sie wissen nicht, was passiert» fiel Günther Jauch sehr schwer zu Boden. 

storybild

Schrecksekunde mitten in der Sendung. (Bild: RTL/screenshot )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Plötzlich wurden die Spiele zur Nebensache. Eigentlich sollten Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk gegen acht maskierte Promis in witzigen Challenges antreten. Ein Spiel: «Ballathlon»! Wasserbälle mussten mit Spritzen vom Tisch geschossen werden. Dementsprechend nass und rutschig war der Boden im Studio. 

Schöneberger erschrocken: «Scheiße!»

Jauch schien das jedoch vergessen zu haben und stolzierte gut gelaunt herum. Die Laune verging ihm jedoch recht schnell. In einer Kurve rutschte er aus und krachte auf sein Steißbein und auch auf seinen Hinterkopf. Mitarbeiter eilten ihm sofort zur Hilfe und halfen dem sichtlich geschockten Moderator auf. Schöneberger erschrocken: «Scheiße!»

Jauch scherzte im Anschluss aber wieder: «Schau mal, wie glatt jetzt dieser Hinterkopf ist». Gottschalk legte nach: «Der Sturz geht viral». 

Jauch kämpfte bis zum Schluss

Kurz darauf wurde der Ton aber doch wieder ernster. Nach einem Blick auf seine Hand meinte Günther Jauch: «Ich habe eine Handverletzung davongetragen. Dort ist die Wunde und hier läuft es blau an. Das hat ein Nachspiel. Das ist ernst zu nehmen!» Und weiter: «In Amerika wären das jetzt schon 25 Millionen, circa». 

Trotz der Schmerzen zog Jauch die Show aber durch. Und wie! Beim Finale trat er gegen Ninja-Warrior Stefanie Noppinger an der «Wand» an: «Ich werde eher zerquetscht, als dass ich hier rausfalle. Ich sitze hier wie ein Affe auf dem Schleifstein und sie wie beim fünften Daiquiri.» Um kurz vor 1 Uhr war es dann tatsächlich soweit. Noppinger musste sich geschlagen geben. Jauch, Schöneberger und Gottschalk erspielten damit 250 Euro für jeden Zuschauer in ihrem Publikumsblock. 

(L'essentiel/slo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.