Gewalt und Sexismus

14. März 2019 07:00; Akt: 14.03.2019 07:46 Print

Songtexte sind im Pop so schlimm wie im Rap

Dem Hip-Hop eilt ein schlechter Ruf voraus, was aggressive und sexistische Texte angeht. Eine Studie zeigt nun, dass Popmusik genauso problematisch ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Rap- und Hip-Hop-Songs mit ihren Lyrics nicht immer glänzen, ist längst breitgetreten – immer wieder sorgen gewaltverherrlichende und sexistische Texte für Unmut.

Dagegen gilt Pop-Musik generell als massentauglich und unproblematisch. Eine US-Studie zeigt nun aber, dass diese Annahme überdacht werden muss.

Auch wenn sich die Ergebnisse nur auf die untersuchten, englischsprachigen Songs beziehen, lassen sich die Erkenntnisse durchaus verallgemeinern. Vier Denkanstösse zu Aggression und Sexismus in populären Songtexten.

1.
Auch Pop ist problematisch

400 Songs, die zwischen 2006 und 2016 veröffentlicht wurden, haben die Forscher in ihrer Studie untersucht und herausgefunden: Nicht nur im Rap und Hip-Hop spielt Gewalt eine zentrale Rolle, sondern auch im Pop. In diesen Songtexten wird sie nämlich genauso oft thematisiert. (Beispiele gibt's in der Bildstrecke.)

2.
Zwischen den Zeilen

In der Popmusik werden gewaltverherrlichende Texte jedoch durch den «lebendigen, fröhlichen Sound» maskiert und gehen deshalb oft unter, heißt es in der Studie. Nur wer hinhört, wird sich der Bedeutung bewusst – während der Text im Rap meist im Vordergrund steht und direkter wahrgenommen wird.

3.
Die Texte können beeinflussen

Rap, Hip-Hop und Pop stellen insbesondere bei jungen Hörern die beliebtesten Genres dar. Und selbst wenn der Sinn der Worte oft überhört wird, so wird in der Studie erklärt: «Die Songtexte können Einfluss auf das Verhalten und die Erwartungen an das soziale Leben haben.»

4.
Country ist harmlos

Die Analyse von 400 Songs bringt nicht nur neue Erkenntnisse über Pop, sondern zeigt auch, dass Country mit Abstand die harmloseste Musik ist: Von allen Genres weist sie laut der Studie die kleinste Anzahl an gewaltverherrlichenden und sexistischen Textstellen auf. Das deutschsprachige Pendant wäre wohl der Schlager.

Songs, die problematischer sind als sie zunächst klingen, siehst du oben in der Bildstrecke.

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs. am 14.03.2019 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann een nemmem mainstream schrott lauschtert kann een net vill erwarden.

  • Monique am 14.03.2019 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wien der Däiwel huet déi iwwerflächlech a falsch Etude do gemaat? Wann een zB dem Lily Allen säin Text méi genau kuckt, da seet hat jo kloer dat op der Iwwerfläch alles gutt ausgesäit, bis datt ee mi genau kuckt an dann all d'Problemer entdeckt. Dat ass net d'Gewalt verherrlecht, mee drop opmierksam gemaach, an dat gëllt fir vill vun dene genannten hei. A schwätzt net vu "Country ass harmlos" - do ginn et GANZ vill Songtext-Doudeger!

  • Rick Sanchez am 14.03.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    naischt verstaanen Monique .... et geet am ALLGEMENGEN em Pop Songs. Daat heescht, vue que et schengt dass du daat net verstaanen hues: net ALL Pop Song geheiert do dozou. Daat selwegt mat den Country Songs, am allgemengen sin dei Songs manner Sex- an Aggrolastesch, waat awer net heescht dass et keng sou Country Songs gin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs. am 14.03.2019 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann een nemmem mainstream schrott lauschtert kann een net vill erwarden.

  • Rick Sanchez am 14.03.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    naischt verstaanen Monique .... et geet am ALLGEMENGEN em Pop Songs. Daat heescht, vue que et schengt dass du daat net verstaanen hues: net ALL Pop Song geheiert do dozou. Daat selwegt mat den Country Songs, am allgemengen sin dei Songs manner Sex- an Aggrolastesch, waat awer net heescht dass et keng sou Country Songs gin.

    • Monique am 14.03.2019 13:29 Report Diesen Beitrag melden

      dann hätten se der als Beispill sollen nennen, déi tatsächlech an de Schema passen. Déi meescht genannten passen nämlech NET... Merci awer fir de Mansplaining vu mengem Verständnis ;)

    einklappen einklappen
  • Monique am 14.03.2019 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wien der Däiwel huet déi iwwerflächlech a falsch Etude do gemaat? Wann een zB dem Lily Allen säin Text méi genau kuckt, da seet hat jo kloer dat op der Iwwerfläch alles gutt ausgesäit, bis datt ee mi genau kuckt an dann all d'Problemer entdeckt. Dat ass net d'Gewalt verherrlecht, mee drop opmierksam gemaach, an dat gëllt fir vill vun dene genannten hei. A schwätzt net vu "Country ass harmlos" - do ginn et GANZ vill Songtext-Doudeger!