Netflix filmt

14. September 2021 14:50; Akt: 14.09.2021 14:50 Print

SpaceX schießt vier Zivilisten ins All

Tech-Milliardär und Tesla-Gründer Elon Musk möchte mit seiner Firma SpaceX Geschichte schreiben, wie das Raumfahrtunternehmen auf Twitter ankündigte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits vor ein paar Wochen sorgte Amazon-Gründer und Multimilliardär Jeff Bezos für Weltraum-Aufsehen. Jetzt möchte Multimilliardär und Tesla-Gründer Elon Musk mit seiner Firma SpaceX als erstes Raumfahrtunternehmen Zivilisten in die Umlaufbahn der Erde schicken. Dies kündete das Unternehmen am Montag auf Twitter an.

Geplant ist der Flug für Mittwoch, den 15. September. Wie der chinesische Auslandsfernsehsender CGTN berichtete, will SpaceX mit dem ersten Flug von Zivilisten in die Umlaufbahn der Erde Geschichte schreiben. Netflix begleitet das Projekt für die Doku «Countdown: Inspiration4 Mission to Space».

Die Weltraumfahrt soll drei Tage dauern. An Bord befinden sich demnach vier Personen. Darunter der Pilot und Milliardär Jared Isaacman. Die Rakete vom Typ «Falcon 9», die die Passagiere ins All bringen soll, ist eine von den von Elon Musk wieder verwendbaren Raketen.

Im Gegensatz zu Jeff Bezos Weltraum-Spritztour - der Milliardär befand sich nur wenige Minuten im All, bevor er wieder sicher auf der Erde landete - soll die SpaceX-Mission medizinische Experimente durchführen. Dies, sobald sie sich in der Umlaufbahn befindet.

Bereits die letzte Raumfahrt-Mission von SpaceX ist geglückt. Im April kamen vier Astronauten an Bord der Raumkapsel «Crew Dragon Endeavour» an der internationalen Raumstation ISS an.

(L'essentiel/Florian Osterwalder)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anonym am 14.09.2021 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die werden die Flacherdler rotieren!

  • Alain am 14.09.2021 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou flitt den Musk eigendlech nie mat? Schiss?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alain am 14.09.2021 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou flitt den Musk eigendlech nie mat? Schiss?

    • L'Observateur am 15.09.2021 08:35 Report Diesen Beitrag melden

      Naja, wann e géif matfléien, dann kéint en net 'Upps' soën wann eppes schief geet.

    einklappen einklappen
  • anonym am 14.09.2021 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die werden die Flacherdler rotieren!