In Luxemburg

01. Februar 2018 22:37; Akt: 01.02.2018 22:54 Print

US-​​Botschaft probt Ernstfall – Polizei vor Ort

LUXEMBURG – An der US-Botschaft ist es am heutigen Donnerstagabend zu einem «Zwischenfall» gekommen. Die Polizei rückte aus. Doch es handelte sich nur um eine Übung.

storybild

Die Straße wurde kurzfristig für den Verkehr gesperrt. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema

Am Boulevard Emmanuel Servais bei der US-amerikanischen Botschaft hat sich ein Großaufgebot der Polizei versammelt. Es muss so ausgesehen haben, als würde sich ein Anschlag mit terroristischem Hintergrund auf dem Botschaftsgelände abspielt. Doch es war nur falscher Alarm: Das Ganze war nur eine Übung.

Wie ein Leser von L’essentiel berichtet, habe das Szenario sehr «glaubwürdig» gewirkt. «Ich wartete auf den Bus vor der École Schuman. Plötzlich hörten wir jemanden in der Botschaftsstraße schreien», erklärt er. «Die Polizei hat nicht lange gebraucht. Innerhalb weniger Minuten waren mehrere Polizeiautos da und die Straße war gesperrt».

Inzwischen hat die Polizei jedoch bestätigt, dass es sich bei dem vermeintlichen Einsatz lediglich um eine Übung gehandelt hat.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.