Wegen Sandsturm

08. Januar 2020 06:54; Akt: 08.01.2020 07:02 Print

Luxemburger sitzen auf Kap Verde fest

SÃO VINCENTE – Mehrere Flüge mussten in den vergangenen Tagen auf dem Inselstaat gestrichen werden. Einige der betroffenen Touristen kommen aus dem Großherzogtum.

storybild

Die Familie aus Mersch am Flughafen von São Vicente. (Foto: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunderte von Reisenden saßen mehrere Tage lang auf den Inseln São Vicente und Boa Vista in Kap Verde fest. Das berichtet berichtet Radio France Internationale. Grund ist ein Sandsturm, der von der Sahara über den Inselstaat fegte. Wegen des zu dieser Jahreszeit nicht seltenen Wetterphänomens konnten zahlreiche Flugzeuge nicht abheben: Die Sicht der Piloten war durch den Sand in zu großem Maße beeinträchtigt. Am Dienstag klarte dann der Himmel aber auf.

Unter den von den Streichungen betroffenen Reisenden waren auch Luxemburger. Eine Familie aus Mersch sollte ursprünglich am Samstag ein Flugzeug der portugiesischen Airline TAP zurück ins Großherzogtum nehmen. «Ich konnte am Montag nicht zur Arbeit gehen, die Kinder haben die Schule verpasst», klagt der Vater und ergänzt: «Außerdem musste unser Hund, der in Luxemburg in einem Zwinger untergebracht war, nach Hause gebracht werden. Er ist seitdem allein.»

Die Familie ist von der Fluggesellschaft in einem Hotel untergebracht worden. «Die Airline hat sich um alles gekümmert», sagt der Vater. Erst am Dienstagnachmittag konnten die Luxemburger ihre Rückreise aus São Vicente antreten, mit einem Zwischenstopp in Lissabon. Am Mittwochnachmittag landeten sie schließlich am Findel.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.