Unerwarteter Fund

26. Oktober 2018 18:11; Akt: 26.10.2018 21:08 Print

Mini-​​Oktopusse entzücken Entdeckerinnen

Im Kaloko-Honokohau National Historical Park auf Hawaii sind Meeresbiologinnen per Zufall auf zwei kleine gepunktete Tintenfische gestoßen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich waren sie zur Untersuchung des Korallenriffs aufs Meer vor Hawaii gefahren. Doch als sie eine Pause nutzten, um einigen Plastikmüll aus dem Wasser zu fischen, fanden die Meeresbiologinnen zwei kleine Lebewesen mitten im Plastik. Zwei Baby-Oktopusse.

Die Tiere waren etwa erbsengroß, wie Sallie Beavers vom Kaloko-Honokohau National Historical Park der Nachrichtenagentur AP sagte. Sie gehe davon aus, dass es sich entweder um Jungtiere der Arten Großer Blauer Krake oder Callistoctopus ornatus handle. Beide könnten ausgewachsen über fünf Kilogramm schwer werden.

Tinte gespritzt

Die Tiere waren bereits Anfang August entdeckt worden, doch erst jetzt schrieb das US-Innenministerium in einem Facebook-Post darüber. Laut Beavers sei es üblich, dass sich Baby-Oktopusse während der ersten Monate unter Baumstämmen oder anderem Treibgut versteckten.

Die beiden Baby-Oktopusse seien übrigens beim nächsten Tauchgang durch die Praktikantin Ashley Pugh an einer sicheren Stelle wieder freigelassen worden, schreibt das Innenministerium. Dabei habe einer der beiden ein bisschen Tinte gespritzt, so Beavers.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.