Event in Luxemburg

25. Januar 2020 09:00; Akt: 24.01.2020 19:54 Print

Autohändler sind gerüstet für viele Fragen

LUXEMBURG – Am heutigen Samstag startet das Autofestival im Großherzogtum und die Branche ist auf alle Fragen gut vorbereitet.

storybild

Die Elektromotorisierung wirft bei potentiellen Fahrzeugkäufer weiterhin zahlreichen Fragen auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

30.000 Besucher werden an diesem Wochenende zum großen Autofestival erwartet. Die Autohäuser im Land sind auf den Ansturm bestens vorbereitet. Fragen zum Thema der neuen EU-Norm WLTP dürften als die häufigsten gelten. Dieses neue Messverfahren der Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte könnte für viele Modelle die Kfz-Steuer erhöhen.

In Luxemburg tritt die neue WLTP-Norm erst am 1. März in Kraft. Jedoch sind die Autohändler bereits dazu verpflichtet, die Werte zugleich gemäß des alten (NEDC) und des neuen (WLTP) Messverfahrens anzuzeigen. «Während die Mehrheit der Autohändler dieser Verpflichtung nachkommen, sind manche Werte noch falsch angegeben», so das Ministerium für den Verbraucherschutz. Während des Autofestivals dürften diesbezüglich verstärkte Kontrollen durchgeführt werden.

Ausbildung für den luxemburgischen Markt

Die neue Norm soll den Verbraucher besser informieren und gleichzeitig dabei helfen, sich gezielter für das Klima einzusetzen. Die Regierung empfehlt dem potentiellen Fahrzeugkäufer, sich gut über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen gemäß der WLTP-Norm zu informieren.

Die Autoverkäufer vom Autohaus Losch in Bonneweg wurden beim House of Automotive ausgebildet. «Die Ausbildung ist spezifisch für den luxemburgischen Markt gedacht. Die Teilnehmer wurden ausgebildet, um auch über die luxemburgische Kfz-Steuer und generell über die WLTP-Norm informieren zu können», erklärt der Direktor von House of Automotive, Manuel Kiefer.

«Verzweiflung beim Thema Aufladen»

Während das Interesse an Elektroautos wächst, sind sich viele Kunden immer noch sehr unsicher. «An welcher Steckdose kann ich mein Auto aufladen?» oder «Wie lade ich mein Auto zuhause auf?», gibt Autodis-CEO Marc Graas die häufigsten Fragen wieder.

Aufgrund der sozialen Medien seien manche Kunden jedoch besser informiert, als die Autoverkäufer selbst, erklärt Francis Reydel, Verkaufsleiter beim Autohändler Ford Collé. Deshalb wurde sein Team nicht nur über die Produkte der eigenen Marke, sondern ebenfalls über die der Konkurrenz geschult.

Neben den technischen und kommerziellen Aspekten bleibe das Autofestival aber weiterhin ein entspannte Gelegenheit, bei der sich jeder über sein Traumfahrzeug schlau machen kann, so Kiefer.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LuxTroll am 25.01.2020 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Se missten e Gesetz erausbrengen wou de potentzielle Fuerer fir 'Éischt getest gëtt ob en iwerhaapt fäheg ass dee gewënschten Auto ze fueren (Kierperbau, Alter, IQ, ...). Z.B. dieblen sech mir d'Zéiweneel wann mer en 300PS SUV entgéintgebriedert kënnt an d'Pëppi hannert dem Steier d'Strooss net gesäit wel se de Sëtz ganz erofgesat huet fir mat den Tallecken un d'Pedallen ze kommen. Oder wann e Führerschäinfrischling mat senger vu Papa finanzéierter Genitalverlängerung am Duerf probéiert d'Schallmauer ze duerchbriechen nodeems hie säi éischte fiichten Dram no engem Fast & Furious Film hat.

  • Léon am 25.01.2020 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Beaucoup vont se faire arnaquer avant les nouvelles normes co2. Vaut mieux attendre l’année prochaine.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 25.01.2020 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Beaucoup vont se faire arnaquer avant les nouvelles normes co2. Vaut mieux attendre l’année prochaine.

  • LuxTroll am 25.01.2020 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Se missten e Gesetz erausbrengen wou de potentzielle Fuerer fir 'Éischt getest gëtt ob en iwerhaapt fäheg ass dee gewënschten Auto ze fueren (Kierperbau, Alter, IQ, ...). Z.B. dieblen sech mir d'Zéiweneel wann mer en 300PS SUV entgéintgebriedert kënnt an d'Pëppi hannert dem Steier d'Strooss net gesäit wel se de Sëtz ganz erofgesat huet fir mat den Tallecken un d'Pedallen ze kommen. Oder wann e Führerschäinfrischling mat senger vu Papa finanzéierter Genitalverlängerung am Duerf probéiert d'Schallmauer ze duerchbriechen nodeems hie säi éischte fiichten Dram no engem Fast & Furious Film hat.