21. November

07. November 2019 10:21; Akt: 07.11.2019 10:29 Print

Elon Musk kündigt neuen Tesla «Cybertruck» an

Der Elektroauto-Gigant aus Kalifornien soll am 21. November sein nächstes Auto vorstellen, welches vor allem auf den amerikanischen Markt abzielt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tesla-Mastermind Elon Musk nutzte einmal mehr Twitter, um die Enthüllung des neuen als «Cybertruck» bezeichneten Tesla Pickups anzukündigen. Am 21. November werde man das neue Fahrzeug in Los Angeles nahe der Space X-Fabrik vorstellen. Vor allem auf dem amerikanischen Markt könnte der E-Pickup für Begeisterung sorgen, schließlich gehören die sperrigen Trucks in den USA zu den meistverkauften Fahrzeugen.

Gleich unter der Ankündigung postete er mit den Worten «Das Datum wirkt seltsam vertraut...» das Opening aus dem Science-Fiction-Klassiker «Blade Runner» von 1982, welcher in der damals fernen Zukunft des November 2019 in einem futuristischen Los Angeles spielte. Bereits bei der Vorstellung des kleinen SUVs Model Y spielte der Ridley Scott-Film eine kleine Rolle, lieferte er beim Livestream des Events doch stellenweise den Soundtrack.

Musk twitterte damals, dass sich in der Präsentation mit der «Blade Runner»-Melodie ein kurzes Teaser Pic zum kommenden «Cybertruck» versteckt hatte und verriet, dass keines der auf der aktuellen Tesla-Flotte basierenden Internet-Gerüchte dem tatsächlichen Design auch nur ansatzweise nahe käme. Der «Cybertruck» würde eher wie eine «gepanzerte persönliche Transportkapsel aus der Zukunft» aussehen, so der Tesla-Chef.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.