Peugeot 208

06. März 2020 15:06; Akt: 06.03.2020 17:47 Print

Flotter Flitzer statt Kombi? «Auto des Jahres» im Test

PORTUGAL/LUXEMBURG – In der Herbstsonne Portugals hat unser Redakteur Lucas den neuen Peugeot 208 auf seine Pendlertauglichkeit getestet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem neuen 208 hat Peugeot einen echten Volltreffer gelandet, als Belohnung dafür gab es Anfang der Woche die Auszeichnung «Auto des Jahres». Wir durften vor ein paar Monaten den neuen 208 in Portugal Probe fahren. Neben den klassischen Motorenvarianten wird der beliebte Franzose erstmals auch als Elektroauto angeboten. Mit den Augen – und Beinen – eines Berufspendlers habe ich mich auf die Reise begeben, um einer Frage nachzugehen: Kann der Kleinwagen gegen meinen in die Jahre gekommenen Oberklasse-Kombi bestehen?

Vom ersten Moment ist klar: So groß ist der Unterschied nicht. Die Verarbeitung des 208 ist hochwertig, zudem sportlich und modern. Das Sportlenkrad und das Cockpit-Design bestechen durch Übersichtlichkeit. Raffinierte Details wie die USB-C-Buchse und die spezielle Handyablage goutiert der Langstreckenfahrer.

Von diesen ersten Eindrücken beseelt geht es auf die 150 Kilometer lange Testfahrt, die auch dank der technischen Unterstützung – der Peugeot hält aktiv die Spur, hält Tempo und Abstand – wie im Flug vergeht. Als Pendler kommt man mit diesem Auto entspannt ans Ziel. Im digitalen Display werden die wichtigsten Informationen für den Fahrer bereitgehalten, ohne vom Verkehr abzulenken.

Mitreißende Beschleunigung im e-208

Doch passt in den Flitzer auch mehr als eine Aktentasche? Erstmals in der Modellgeschichte musste auch Platz für die Batterien der Elektrovariante gefunden werden. Viel davon verschwindet im Unterboden, aber das Kofferraumvolumen des neuen 208 nimmt dadurch im Vergleich zum kürzeren Vorgänger etwas ab. Unter der Abdeckung findet noch ein optionales Reserverad Platz, allerdings nicht beim e-208. Bleibt dem umweltbewussten Pendler nur zu hoffen, dass ihm kein Platter den Arbeitsweg vermiest. Die schwungvolle Beschleunigung des elektrischen Fronttrieblers stellt die Brüder in den Schatten, die 400 Extra-Kilo legen ihn zudem tief und satt auf den Asphalt.

Trotz Schnellladefunktion (80 Prozent Kapazität in 30 Minuten) ist der e-208 (ab 31.522 Euro) mit einer Reichweite von 340 Kilometern und 100 KW nichts für die Langstrecke. Je nach zurückzulegender Strecke kann er aber auch eine solide Wahl für Pendler sein. Der Vielfahrer entscheidet sich wohl weiterhin für den Diesel mit 102 PS (ab 19.435 Euro). Aber auch der Benziner mit der Acht-Gang Automatik und 136 PS (ab 23.496 Euro) ist eine interessante Wahl im Berufsverkehr des Großherzogtums.

Die Vorteile
• Sportliche Optik
• Raffinierte Details
• Hochwertige Verarbeitung
• Gute Fahrdynamik

Die Nachteile
• Kleinerer Kofferraum als beim Vorgänger
• Fahrwerk könnte straffer sein
• Kein Reserverad beim e-208

(Lucas Hochstein/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sl Ls am 05.03.2020 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr geehrter Herr Hochstein, vielen Dank für Ihre angenehmen und kurzweiligen Testbericht. Da ich mich sehr für den e-208 interessiere hier die Frage, ob es sich wirklich um einen Hecktriebler ist? Gelistet wird er als Vorderradantrieb. Beste Grüße, SL

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sl Ls am 05.03.2020 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr geehrter Herr Hochstein, vielen Dank für Ihre angenehmen und kurzweiligen Testbericht. Da ich mich sehr für den e-208 interessiere hier die Frage, ob es sich wirklich um einen Hecktriebler ist? Gelistet wird er als Vorderradantrieb. Beste Grüße, SL

    • E-Xperte am 06.03.2020 15:28 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo SL, dem deutschsprachigen Forum "goingelectric" ist zu entnehmen, dass er Frontantrieb hat. Aber auch das muss nicht stimmen. Am besten, Sie fragen mal direkt bei Peugeot und fahren das Auto mal zur Probe.

    • Lucas Hochstein am 06.03.2020 18:31 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr geehrter «SL», vielen Dank für Ihre netten Worte. Tatsächlich ist mir da ein Fehler unterlaufen. Die komplette Baureihe hat – ob Verbrenner oder nicht – Frontantrieb. Ich habe den Fehler korrigiert und danke für Ihren Hinweis. Freundliche Grüße.

    einklappen einklappen