Automobil

14. April 2019 16:21; Akt: 14.04.2019 16:25 Print

Hyundai zeigt das Cockpit von morgen

3-D-Effekte und Touchpads am Lenkrad: So wollen die Koreaner den Fahrer weniger vom Fahrgeschehen ablenken.

storybild

Hyundai's Studie zeigt Touch-Displays mit haptischer Rückmeldung auf beiden Seiten des Lenkrads und in der Mittelkonsole. Sie sollen die Zahl der Schalter, Dreh- und Schiebregler reduzieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Digitalisierung ist im Autobau ein großes Thema – und damit auch die immer verspielteren Tech-Gimmicks in den Cockpits. Wie Hyundai sich das virtuelle Cockpit in Zukunft vorstellt, zeigen die Koreaner in einer Studie, und zwar mit Touch-Displays mit haptischer Rückmeldung auf beiden Seiten des Lenkrads und in der Mittelkonsole. Sie sollen die Zahl der Schalter, Dreh- und Schiebregler deutlich reduzieren.

Raffinierte «3-D»-Displays

Die Anzeige des Kombiinstruments wurde in ein Multilayer-Display geändert. Es besteht aus zwei Displays, die im Abstand von sechs Millimetern hintereinander montiert sind. Das ermöglicht visuelle 3-D-Effekte: Ein Teil der Grafik wird auf dem vorderen Display und der andere Teil auf dem hinteren Display angezeigt. Laut Hyundai soll der Fahrer so die Relevanz von Informationen schneller einordnen können und dabei weniger abgelenkt werden.

(L'essentiel/ds)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.