Laut Verkaufszahlen

02. September 2020 12:49; Akt: 02.09.2020 12:51 Print

Luxus-​​SUV auf der Überholspur

Auch Luxus-Automarken wie Maserati oder Bentley können nicht mehr auf ein SUV verzichten. Das beweist ein Blick auf die weltweiten Verkaufszahlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das SUV hat sich auch bei den traditionellen Luxusmarken als Absatz-Beschleuniger erwiesen. Bei Branchenführer Maserati war 2019 mehr als jeder zweite der weltweit verkauften rund 26.000 Neuwagen ein SUV vom Typ Levante. Ähnlich sieht es nach Angaben des Marktforschungsinstituts Inovev auch bei der Nummer zwei, Bentley (11.000 Zulassungen), mit dem opulenten Bentayga aus.

Nur gerade Ferrari schaffte es mit 10.000 Neuzulassungen auch ohne SUV in die vordere Hälfte der Luxus-Liga. Bei Lamborghini auf Rang vier entfielen zuletzt rund 5000 der insgesamt 8200 verkauften Neuwagen auf den SUV Urus. Selbst Rolls-Royce mit seinen exklusiven Stückzahlen profitierte zuletzt von der Nachfrage in der populären Klasse: Der Cullinan war das absatzstärkste Modell unter den knapp 5200 ausgelieferten Fahrzeugen der Briten.

Komplettiert wird die automobile Luxusliga nach Inovev-Definition von Aston Martin (5800 Einheiten), McLaren (5600 Einheiten) und Lotus (1844 Einheiten). Zumindest Aston Martin ist mit dem DBX künftig auch in der SUV-Klasse vertreten. Nicht berücksichtigt wurde übrigens Porsche: Mit rund 280.000 Neuzulassungen weltweit zählen die Stuttgarter laut Inovev nicht mehr zum exklusivsten Hersteller-Zirkel.

(L'essentiel/Dieter Liechti)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.