Lexus, Mini und Co.

18. Mai 2021 14:00; Akt: 18.05.2021 22:40 Print

Mit diesen Auto-​​Sneakers kommst du in Fahrt

Immer mehr Autohersteller wandeln sich zu Lifestyle-Brands, einige mischen sogar im Sneaker-Business mit.

storybild

Der Lexus-Sneaker blieb leider eine Einzelanfertigung. (Bild: Lexus)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Mini

Wenn der ehemals britische Brand Mini – heute gehört er zur BMW-Gruppe – einen Sneaker rausbringt, war klar, dass der Union Jack irgendwo zu sehen sein musste. Die Unisex-Modelle gibts ab 110 Euro.

Lamborghini<

Während die Autos von Lamborghini schon im Stand super extrovertiert und brachial daherkommen, sind die Wildleder-Sneakers des Brands überraschend schlicht gehalten. Mit 120 Euro gehört er zudem preislich nicht zu den teuersten, sondern eher den günstigeren Modellen dieser Auswahl.

/h3>
Cupra<

Die sportliche Seat-Tochter Cupra setzt nicht nur bei ihren Modellen auf einen gewissen Lifestyle, Cupra will sich jetzt auch in der Modewelt einen Namen machen und das mit der Einführung einer exklusiven Sneaker-Kollektion. Dafür spannten die Spanier mit der internationalen Modemarke Mikakus zusammen. Als Inspiration für die limitierte «Mikakus x Cupra Edition» diente der Cupra Formentor. Eine weitere Capsule-Kollektion wurde gemeinsam mit der Modemarke des spanischen Profifußballers Andrés Iniesta kreiert. Los geht es ab rund 180 Euro.

Mercedes-AMG

Das italienische Luxus-Schuhlabel Santoni und Mercedes-AMG arbeiten schon länger zusammen und bringen unter dem Namen «Santoni for AMG» Sneakers auf den Markt, die ziemlich klassisch und wenig modisch daherkommen. Die Sneakers gibt es in verschiedenen Farben und kosten ab rund 450 Euro.

Porsche

Auch von Porsche oder genauer gesagt von Porsche Design gibt es verschiedene limitierte Sneakers. Der neuste Schuhstreich des Sportwagenbauers aus Zuffenhausen ist eine Kollaboration mit der Sneakers-Marke Sonra und ist eine Reminiszenz an den Porsche 912 in signalrot. Der Design-Schuh besteht zum Teil aus pflanzlich gegerbtem Leder, für das Obermaterial wurde naturgenarbtes Premium-Rindsleder verwendet. Bad News für alle, die noch einen wollen: Der Schuh ist leider schon ausverkauft.

Aston Martin

Nicht nur für James Bond, sondern für alle Aston-Martin-Fans hat die britische Luxusmarke zusammen mit dem Luxuslabel Hogan einen Edel-Sneaker auf den Markt gebracht. Die limitierte Serie «Aston Martin x Hogan» war auf 3000 Paare begrenzt. Und gar nicht mal so teuer, wie man erwarten könnte: Knapp 200 Euro kosteten die edlen Schuhe der italienisch-britischen Kooperation.

Audi

Die Schweizer Turnschuh-Marke On ist spätestens seit Tennisstar Roger Federer letztes Jahr bei der Marke eingestiegen ist, in aller Munde oder eben an fast allen Füssen. Wie bei allen großen Marken, gibt es auch von On eine große Auswahl an Sneakers, so dass jeder das passende Modell finden dürfte.

Lexus

Leider nur ein Einzelstück sind die Sneakers, die für Lexus vom Streetwear-Kollektiv RTFKT entworfen wurden. Die japanische Nobelmarke ließ sich ein Paar Sneakers kreieren, die sich am Design des Lexus IS 350 F orientieren. Das Highlight: Der Heckspoiler! Ob man damit auch schneller rennt, wird man aber wohl nie herausfinden, denn die One-of-Anfertigung dürfte direkt im Museum landen.

Pagani

Die wohl exklusivsten Sneakers gibt es bei der Supersportcar-Marke Pagani. Wobei es für einmal eigentlich andersrum gelaufen ist – erst war der Sneaker da, dann das Auto. Der Schweizer Schuhhändler Titolo und der Schweizer Pagani-Importeur Kessel haben für gutbetuchte Nike-Fans einen Pagani Huayra Roadster im Look der Air Jordan 4 University Blue Sneakers von Nike kreiert. Die Schuhe von Nike gibt es ab 200 Euro. Wieviel das Huayra-Einzelstück genau kostet, ist zwar nicht bekannt. Es dürften aber deutlich über zwei Millionen Euro sein – oder umgerechnet rund 10.000 Nike Air Jordan 4 University Blue Sneakers.

(L'essentiel/Michael Lusk / A&W Verlag)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.