Tesla

22. September 2020 07:31; Akt: 22.09.2020 07:32 Print

Musk dämpft Erwartungen für «Battery Day»

Der Tesla-Chef hat vor dem wichtigen Event durchblicken lassen, dass Verbesserungen erst 2022 in großer Stückzahl gefertigt werden können.

storybild

Tesla-Chef Elon Musk versucht, die Erwartungen bei der Weiterentwicklung von Batterien zu dämpfen, was sich umgehend auf die Tesla-Aktien auswirkt. (Archivbild) (Bild: Keystone/Alexander Becher)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tesla-Chef Elon Musk hat vor einer Veranstaltung zur Batterie-Technologie die Erwartungen gedämpft. Damit enttäuschte er die Kapitalmärkte.

Was der E-Auto-Bauer am Dienstag beim «Battery Day» an Verbesserungen vorstellen werde, könne erst nach dem Jahr 2022 in großer Stückzahl gefertigt werden, schrieb Musk am Montag auf Twitter. Tesla plane aber, bei Panasonic, LG Chem, CATL und möglicherweise weiteren Herstellern mehr Batterien zu kaufen, hieß es weiter.

Zahlreiche Experten sagen allerdings voraus, dass die Kalifornier am heutigen Dienstag gewichtige Fortschritte bei der Batterie-Technik bekanntgeben werden, die den technologischen Vorsprung Teslas vor Rivalen wie General Motors und Volkswagen vergrößern dürften. Im August hatte Musk auf Twitter erklärt, Tesla werde möglicherweise in drei bis vier Jahren in der Lage sein, Batterien mit einer um die Hälfte höheren Energie-Dichte zu fertigen. Dies könne elektrisch betriebene Flugzeuge ermöglichen.

Der jüngste Tweet von Musk enttäuschte dennoch die Börsen. Die Tesla-Aktien fielen im nachbörslichen Handel um rund vier Prozent.

(L'essentiel/SDA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • E-dummy am 24.09.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    lieber 'better days', als 'Battery days' ... E-autos sind nicht oekologischer als Diesel u verseuchen nur anderswo ...

  • Langfristiger Plan am 22.09.2020 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Hört sich doch gut an! Kleine, laufende Verbesserungen wie jetzt am Model 3 werden eh nicht bei großen Veranstaltungen angekündigt, sondern "zwischendurch" bekanntgegeben, oder kommen direkt per Update ins Auto.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • E-dummy am 24.09.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    lieber 'better days', als 'Battery days' ... E-autos sind nicht oekologischer als Diesel u verseuchen nur anderswo ...

  • Langfristiger Plan am 22.09.2020 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Hört sich doch gut an! Kleine, laufende Verbesserungen wie jetzt am Model 3 werden eh nicht bei großen Veranstaltungen angekündigt, sondern "zwischendurch" bekanntgegeben, oder kommen direkt per Update ins Auto.

    • enn deen et wees am 23.09.2020 06:25 Report Diesen Beitrag melden

      deen musk pékt geschwenn errem an !! well de waasserstoff auto kennt geschwenn ,dann vu milliardär get heen roofgestuft op millionär,wat e verloscht ........

    • Wasserstoff-Farce am 23.09.2020 12:27 Report Diesen Beitrag melden

      Das Wasserstoffauto ist ein Reinfall, für die Gewinnung des Wasserstoffs, den man dann tanken kann, ist viel zu viel Energie erforderlich. Batteriebetriebene Elektroautos sind viel effizienter, selbst wann man die Herstellung berücksichtigt.

    einklappen einklappen