778 Kilometer

02. Dezember 2019 15:48; Akt: 02.12.2019 16:06 Print

Piccard fährt Weltrekord mit Wasserstoff-​​Hyundai

Bertrand Piccard fuhr den Hyundai Nexo in Frankreich 778 Kilometer ohne nachzutanken. Das ist Weltrekord für ein Serien-Brennstoffzellenfahrzeug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bertrand Piccard, Schweizer Luftfahrt-Pionier, Abenteurer, bekannter Ballonfahrer und Präsident der Solar Impulse Foundation, schaffte die längste Strecke, die ein serienmäßiges Wasserstoff-Elektrofahrzeug bis heute mit einer Tankfüllung zurücklegte. Bertrand Piccard startete am Montag, 25. November, mit einem Hyundai Nexo im französischen Saargemünd an einer Wasserstoff-Tankstelle, am Tag darauf fuhr er im Musée de l'Air et de l'Espace in Le Bouquet ein – nach einer Fahrt von 778 Kilometer. Das ist Weltrekord!

Außergewöhnliche Herausforderungen ist sich Bertrand Piccard gewohnt. Im Gegensatz zu den ersten Erdumrundungen mit dem Ballon Breitling Orbiter und dem solarbetriebenen Flugzeug Solar Impulse konnte er während dieser Fahrt verschiedenste Gäste mit an Bord nehmen – unter anderem S.D. Fürst Albert von Monaco.

«In der Zukunft angekommen»

«Damit haben wir bewiesen, dass wir in der Zukunft angekommen sind, dass wir für die saubere Technologie nicht mehr auf revolutionäre Forschungsfahrzeuge setzen müssen», so Bertrand Piccard. «Zero Emission lässt sich jetzt und heute umsetzen. Damit beginnt eine neue Ära mit einer Art von Performance, von der auch die Umwelt profitiert.»

Bertrand Piccard engagiert sich für unseren Planeten mit der Herausforderung von 1000 effizienten und wirtschaftlichen Lösungen für den Umweltschutz – ein Projekt (1000 Projekte!), die er mit der Solar Impulse Foundation initialisierte.

Die Weltrekordfahrt in Zahlen:

Distanz: 778 km

Verbleibende Reichweite laut Onboard-Anzeige: 49 km

Gereinigte Luft während der Fahrt: 404.6 kL, das entspricht dem Atemvolumen von 23 erwachsenen Personen pro Tag.

CO2 Einsparung: 111.2 kg entsprechen dem Äquivalent, das ein vergleichbares Fahrzeug mit herkömmlichem Motor auf einer Strecke von 778 km ausstößt.

(L'essentiel/lie/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 02.12.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist schon mal ein sehr guter Anfang.

  • Es geht doch am 03.12.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich eine vernünftige Alternative zu diesen sinn- und nutzlosen E-Autos. Nun soll die Regierung auch in ein vernünftiges Tanknetz investieren und dann wird mein nächstes Auto ein Brennstoffzellen-Auto.

  • chris am 04.12.2019 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hydrogen autos sin E-Autos! Informeiert aerch dach ir der hei Brach schreiwt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • chris am 04.12.2019 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hydrogen autos sin E-Autos! Informeiert aerch dach ir der hei Brach schreiwt!

    • De_klene_Fuerzkapp am 04.12.2019 18:47 Report Diesen Beitrag melden

      Géi scheissen . . . esou Leid katze mech un.

    einklappen einklappen
  • chris am 04.12.2019 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehm dat do as en Elektroauto! Naicht wessen an awer dek iwerall braddelen gell...

    • Ice_Gesellschaft_verblöd am 04.12.2019 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      sou weis du! as een Elektroauto wou den Stroum aus enger Brennstoffzell kennt an net aus engem Akku

    einklappen einklappen
  • dusninja am 03.12.2019 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider für Luxemburg keine Lösung, da die einzige H2 Tankstelle vor einige Jahren geschlossen wurde -war m.W eh nicht öffentlich- un man zum Tanken immer 150 km fahren müsste (Koblenz bzw Frankr.).

  • Es geht doch am 03.12.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich eine vernünftige Alternative zu diesen sinn- und nutzlosen E-Autos. Nun soll die Regierung auch in ein vernünftiges Tanknetz investieren und dann wird mein nächstes Auto ein Brennstoffzellen-Auto.

  • Deklaanen am 02.12.2019 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser als die Elektroautos

    • Claude am 04.12.2019 07:42 Report Diesen Beitrag melden

      E-Auto Wirkungsgrad 69% Wasserstoff Auto: 26 % Quelle: Einzel- und Gesamtwirkungsgrade von Pkw mit unterschiedlichen Antriebskonzepten ausgehend von erneuerbar erzeugtem Strom – Perner, J.; Unteutsch, M. und Lövenich,

    einklappen einklappen