Pickup für Europa

29. November 2021 10:44; Akt: 29.11.2021 10:44 Print

Premiere für den neuen Ford Ranger

Ford hat jetzt die neue Generation des Ranger vorgestellt, sie soll noch mehr Komfort und Sicherheit bieten. Beim Design orientiert man sich am bulligeren F-150.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die neue Generation des Ford Ranger soll die Nr.1 Position verteidigen, die der Pickup in Europa hat. Optisch zeigt er sich deutlich moderner als bisher. Vor allem die neu gestaltete Front ist ganz im Stil des größeren F-150 gehalten, was den bulligen Look verstärkt.

Komplett neu gestaltet zeigt sich auch der Innenraum, der jetzt endgültig volles Pkw-Feeling bietet. Je nach Ausstattung kommt ein 10- oder 12-Zoll-Touchscreen im Hochformat zum Einsatz. Das Infotainmentsystem ist mit der Ford SYNC4-Software ausgestattet, die wir schon aus dem Mustang Mach-E kennen.

Auch die gewählten Materialien im Innenraum wirken noch hochwertiger als beim Vorgänger. Beim Antrieb kann man zwischen 4- und 6-Zylinder-Dieselmotoren wählen. Der 6-Zylinder hat serienmäßig eine 10-Gang-Automatik an Bord, bei den 4-Zylinder-Modellen gibt es ein manuelles 6-Gang-Getriebe ab Werk. Je nach Motorleistung kann man aber optional eine 6- oder 10-Gang-Automatik haben.

Erstmals kann man den Ranger auch mit zwei verschiedenen Allradsystemen wählen. Es steht ein zum Heckantrieb zuschaltbarer Allradantrieb oder ein permanenter Allradantrieb zur Verfügung. Genaue technische Daten oder Preise hat Ford nicht verraten, der Bestellstart soll auch erst Ende 2022 erfolgen.

(L'essentiel/sg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.