Autopilot

15. Oktober 2020 08:22; Akt: 15.10.2020 09:51 Print

Werden erste Teslas nächste Woche autonom?

Angekündigt ist das Feature seit Jahren, die bisherige Umsetzung ist aber noch weit entfernt vom autonomen Fahren. Das könnte sich nächste Woche ändern

So wie im Video sollen Teslas ihre Besitzer irgendwann vollautonom zur Arbeit bringen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die sogenannte «Full Self-Driving Beta» soll laut Tesla-CEO Elon Musk in der kommenden Woche in ausgewählte Teslas ausgespielt werden und damit dem autonomen Fahren einen großen Schritt näher kommen. Musk beschreibt die neue, komplett umgeschriebene Version des oft kritisierten Autopilot-Features als «Quantensprung» in der Entwicklung. Er selbst würde eine frühe Alpha-Version nutzen und damit «nahezu ohne nötige Eingriffe» autonom von seinem Haus bis zum Arbeitsplatz fahren können.

Was Teslas «Full Self Driving» tatsächlich dazu gelernt hat, erklärt Musk nicht. Das Autopilot-Feature der Marke steht immer wieder in der Kritik, weil die Bezeichnung suggeriere, dass es mehr als nur ein Assistenzsystem sei, wie es auch andere Marken benutzen. Musk selbst bezeichnet dies als «idiotisch» und «lächerlich». Niemand würde aufgrund der Bezeichnung annehmen, dass sich das Auto von selbst fahre, so der Tesla-Chef in einem Interview mit dem Fachblatt Automobile News. In Deutschland erlitt Tesla allerdings jüngst erst eine juristische Schlappe - das Landgericht München I verbot dem US-Unternehmen Mitte Juli, mit dem Begriff «Autopilot» für seine Fahrzeuge zu werben, da dieser irreführend sei.

Das aktuelle «Full Self Driving»-Feature kann tatsächlich kaum mehr als handelsübliche Assistenzsysteme, verspricht aber in Zukunft via over-the-air eingespielter Updates vollautonom zu werden. Alle aktuell hergestellten Teslas verfügen bereits über die nötige Hardware. Musk schwebt eine Flotte sogenannter «Robo-Taxis» vor, die ohne Fahrer komplett autonom Fahrgäste von A nach B bringen können. Auch Tesla-Besitzer sollen ihre Autos dann während Standzeiten als «Robo-Taxi» losschicken können, bis sie das Fahrzeug wieder selbst benötigen.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tesla-Fahrer am 15.10.2020 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    "Autonom" ist nicht der richtige Ausdruck. Es geht darum, dass der Autopilot kein menschliches Eingreifen erfodert, der Fahrer muss aber immer noch kontrollieren und aufpassen. Im Moment ist der Autopilot nicht überall nutzbar und macht Fehler (falsche Bremsungen zum Beispiel), und diese beiden Punkte sollen jetzt behoben werden.

  • Octopus am 16.10.2020 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Jos, dat as seier geklärt, den chauffeur ganz einfach, Gesetz get net geännert dei juristesch Laag as kloer den Unfallverursacher kann keen Computer sin!

    einklappen einklappen
  • Jos am 15.10.2020 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht doch weniger um die Technik als vielmehr um die juristischen Regelungen....wer haftet, wenn das Fahrzeug einen schweren Unfall verursacht hat? Der Fahrer, obwohl er nicht gesteuert oder gebremst hat? Tesla? Eine Versicherung? Die Zukunft wird zeigen, was sich hier durchsetzen wird. Und wie die Rechtsprechung aussehen wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 5G ass Gëft am 16.10.2020 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    "Werden erste Teslas nächste Woche autonom?" d'Fro kéint och sin "Werden erste Personen nächste Woche krank"

    • Das hat mit Tesla nix zu tun am 16.10.2020 11:41 Report Diesen Beitrag melden

      Tesla setzt auf 4G, nicht auf 5G.

    einklappen einklappen
  • Octopus am 16.10.2020 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Jos, dat as seier geklärt, den chauffeur ganz einfach, Gesetz get net geännert dei juristesch Laag as kloer den Unfallverursacher kann keen Computer sin!

    • Tesla-Fahrer am 16.10.2020 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Genau deshalb denke ich, dass richtig autonomes Fahren zumindest in der EU nicht umgesetzt wird. Es wird immer heißen: "Auto XY kann vollständig autonom Fahren, aber der Fahrer ist zur Überwachung verpflichtet und muss gegebenenfalls eingreifen. Der Fahrer haftet". Ein perfektes System würde sicherlich weniger Unfälle verursachen als menschliche Fahrer, aber das macht die Unfälle nicht weniger tragisch und die Haftung MUSS dem Fahrer zufallen. Ich finde es jetzt schon verantwortungslos, wenn sich manche Fahrer zu sehr auf die Assistenz-Systeme verlassen und nicht richtig aufpassen.

    einklappen einklappen
  • Jos am 15.10.2020 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht doch weniger um die Technik als vielmehr um die juristischen Regelungen....wer haftet, wenn das Fahrzeug einen schweren Unfall verursacht hat? Der Fahrer, obwohl er nicht gesteuert oder gebremst hat? Tesla? Eine Versicherung? Die Zukunft wird zeigen, was sich hier durchsetzen wird. Und wie die Rechtsprechung aussehen wird.

  • De_klenge_Fuerzkapp am 15.10.2020 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsüberholen . . . *facepalm*

    • marc am 16.10.2020 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      Oder Onwessend.....Ass an den USA erlaabt.

    einklappen einklappen
  • Tesla-Fahrer am 15.10.2020 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    "Autonom" ist nicht der richtige Ausdruck. Es geht darum, dass der Autopilot kein menschliches Eingreifen erfodert, der Fahrer muss aber immer noch kontrollieren und aufpassen. Im Moment ist der Autopilot nicht überall nutzbar und macht Fehler (falsche Bremsungen zum Beispiel), und diese beiden Punkte sollen jetzt behoben werden.