Nissan Leaf

14. Februar 2020 08:39; Akt: 14.02.2020 08:45 Print

Wiegenlied für das Elektro-​​Zeitalter

Eine Runde um den Block fahren, um die Kinder in den Schlaf zu wiegen: Das könnte im Elektrozeitalter schwieriger werden. Nissan hat eine Lösung gefunden.

storybild

Mit Wiegenlied statt Motorengeräuschen: Nissan Leaf. (Bild: Nissan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Denn Elektroautos wie der Nissan Leaf verursachen zwar keine lokalen Emissionen, haben aber eben auch keinen Verbrennungsmotor, der die Kleinen mit seinem vertrauten Brummen müde macht. Abhilfe schafft der Nissan Leaf Dream Drive – ein von Nissan Ingenieuren gemeinsam mit Sounddesigner und Schlafcoach Tom Middleton entwickeltes Einschlaflied. Es imitiert die beruhigenden Klangfrequenzen eines brummenden Verbrenners, um Kinder auf bewährte Weise in den Schlaf zu wiegen – nur eben CO2-neutral.

Hintergrund: Schlafmangel ist bei frisch gebackenen Eltern an der Tagesordnung: Wer Kinder unter zwei Jahren hat, schläft durchschnittlich weniger als fünf Stunden pro Nacht. Dies ergab eine Umfrage im Auftrag von Nissan unter 7 500 Verbrauchern in England, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Norwegen und den Niederlanden. Die Folge: In Deutschland greift mehr als die Hälfte der frischen Eltern wenigstens einmal pro Woche zum «Dream Driving», nur damit der Nachwuchs schläft; zwölf Prozent sind sogar jeden Tag unterwegs. Die meisten (70 Prozent) vermuten, dass die Fahrzeugbewegungen das Kind in den Schlaf wiegen, tatsächlich aber sind es überwiegend die beruhigenden Tonfrequenzen des Verbrennungsmotors.

Viel CO2

Und dennoch: «Auch wenn die leise Umgebung vielleicht nicht so wirkungsvoll ist wie das beruhigende Brummen eines Verbrennungsmotors, sind Elektroautos wie der Nissan Leaf die bessere Wahl fürs Dream Driving», sagt Paul Speed-Andrews aus der Geräusch- und Vibrationsentwicklung bei Nissan. Denn wer einmal wöchentlich 15 Minuten lang im konventionellen Verbrenner-Auto herumfährt stößt dabei hochgerechnet pro Jahr 70 000 Gramm CO2 aus. Mit einem Elektroauto ließen sich diese Emissionen und damit die schlechte Umweltbilanz rund um das Dream Driving vermeiden, sagen 70 Prozent der Eltern in Europa.

Damit es auch in einem E-Auto mit dem Einschlafen klappt, hat Nissan mit dem bekannten Sounddesigner Tom Middleton den Nissan Leaf Dream Drive entwickelt – ein Wiegenlied, das aus fünf Drei-Minuten-Tracks und der fortschrittlichen Technologie an Bord des Leaf die perfekte Schlummeratmosphäre kreiert.

Klänge und Rhythmen

«Das Einschlaflied berücksichtigt Forschungen zur frühkindlichen Entwicklung des Gehörs und ist von den hörbaren und nicht hörbaren Geräuschen des Nissan Leaf inspiriert», erklärt Tom Middleton. «Zusammen mit Nissan haben wir innovative, gesunde und sicherheitsbewusste Wege gefunden, Geräusche in das Elektroauto zu bringen. Wir wollen eine neue Generation von Automobildesign und Funktionalität prägen, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Zusätzlich zu den Verbrennungsmotorfrequenzen, die nur Kinder hören können und die sie in den Schlaf führen, stammen alle hörbaren Geräusche von einem Orchester der Klänge und Rhythmen in und außerhalb des Fahrzeugs.»

Wie das Schlaflied in den Leaf kommt? Einfach das Smartphone via Android Auto oder Apple CarPlay mit dem Auto verbinden und dann auf Plattformen wie Apple Music, Spotify, SoundCloud, YouTube und Deezer aufrufen.

(L'essentiel/lab/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JAKO am 15.02.2020 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen wir nur dass der FAHRER nicht einschläft !!

  • Julie am 14.02.2020 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    ein Schlaflied für den Fahrer, Elektroautos sind eh was für Träumer

Die neusten Leser-Kommentare

  • JAKO am 15.02.2020 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen wir nur dass der FAHRER nicht einschläft !!

  • Julie am 14.02.2020 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    ein Schlaflied für den Fahrer, Elektroautos sind eh was für Träumer