Ford

09. November 2017 13:32; Akt: 09.11.2017 13:32 Print

US-​​Tuner lassen neuen Mustang von der Leine

Es dauert noch ein paar Monate, bis der 2018er Ford Mustang nach Luxemburg kommt. In den USA wird das Muscle Car bereits fleißig veredelt.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Haben Sie gewusst, dass der Ford Mustang trotz seiner über 50-jährigen Modellgeschichte erst seit Ende 2015 offiziell in Europa angeboten wird? Erstaunlich. Denn trotz dieser Tatsache ist das meistverkaufte Sportcoupé der Welt auch bei uns längst ein Klassiker.

Aber nicht nur: Anfang Jahr rollt die neuste Generation des kultigen Ponycars auch nach Luxemburg. Laut Ford mit «mehr Leistung, mehr Raffinesse, mehr Mustang». Beim Design wurden Front und Heck umgestaltet, um dem Mustang ein noch muskulöseres Aussehen und eine verbesserter Aerodynamik zu verpassen. Die LED-Scheinwerfer werden durch unverkennbare Tagfahrlichter ergänzt, die Lufteinlässe der Motorhaube der GT-Version lassen die neuen Fähigkeiten des 5,0-Liter-V8-Motors erahnen.

Neues Federungssystem

Das Plus an Leistung – die genaue PS-Zahl für die Europa-Version wurde noch nicht kommuniziert – will Ford mit dem neuen MagneRide-Federungssystem bändigen. Dieses analysiert 1000 Mal pro Sekunde Fahrbahn, Straßenverhältnisse und sogar Ihren Fahrstil, um die optimale Leistung und Bodenhaftung für ein belebendes und dynamisches Fahrerlebnis sicherzustellen.

Zudem gibt es ein neues Cockpit, ein modernes Multimediasystem und jede Menge elektronischer Helfer für die Sicherheit. Natürlich fürs Coupé oder Cabrio, mit V8 oder 4-Zylinder-Ecoboost.

Tuner legen Hand an

Während sich die Schweizer Mustang-Fans in Geduld üben müssen, haben sich die US-Tuner längst mit dem Neuling vergnügt und ihre Preziosen bei der verrücktesten Tuningmesse der Welt, der SEMA in Las Vegas, dem begeisterten Publikum vorgestellt (siehe Diashow). Welches ist Dein Favorit?

(L'essentiel/lie)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.