Yoga

03. Februar 2020 16:31; Akt: 03.02.2020 18:04 Print

Diese 5 Stellungen bringen deine Figur in Form

Es tut der Seele gut, aber hilft Yoga auch, deinen Körper zu definieren? Wir erklären, wie du mit der indischen Bewegungslehre fit wirst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Yoga geht es nicht darum, dich mit aller Kraft in eine Position (Asana) hineinzubegeben, sondern eher darum, eine Stellung möglichst lange stillzuhalten. Und je länger man sie hält, desto intensiver für die Muskulatur.

Im Gegensatz zum Krafttraining werden die Muskeln aber nicht viel dicker, sondern eher kräftiger und definierter. Denn beim Yoga wird auch die Tiefenmuskulatur beansprucht. Und die verschwindet nicht gleich wieder, wenn man mal zwei Wochen nicht trainiert. Ein Unterschied zu anderen Sportarten ist auch, dass man beim Yoga mit dem ganzen Körper arbeitet. Es werden also nicht einzelne Muskelgruppen oder Problemzonen bearbeitet, sondern es wird stets mit dem ganzen Körper einheitlich gearbeitet.

Zudem fördert Yoga deine Energieverbrennung und senkt dein Stress-Level, was beides nötig ist, um Fett zu verbrennen. Dabei ist natürlich nicht Candlelight-Yoga gemeint, bei dem vor allem gedehnt und meditiert wird, sondern eher fließende Yoga-Formen wie Vinyasa, Ashtanga oder auch Hatha.

In der Bildstrecke siehst du, welche Asanas deine Muskeln besonders fördern.

Hat sich deine Figur durch Yoga verändert? Erzähle es uns im Kommentarfeld!

(L'essentiel/gss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.