Lunex-Serie

03. Juni 2016 14:15; Akt: 03.06.2016 14:37 Print

So entspannen Sie Ihren Kopf in der Mittagspause

LUXEMBURG - Sie sind schon um die Mittagszeit träge und unproduktiv? Mit unseren Tipps bringen Sie Körper und Geist wieder in Schwung.

storybild

Schon ein paar Liegestütz an der Schreibtischkante bringen den Körper wieder in Schwung.

Fehler gesehen?

Wird der Vormittag komplett vor dem Computer verbracht oder fühlt man sich durch komplexe Aufgaben ausgelaugt, braucht das Gehirn Entspannung. Das geht am besten durch Abwechslung. Traditionell hilft ein kurzer Mittagsschlaf (Powernap) von zirka zehn Minuten. Wem ein solcher Kurzschlaf schwerfällt, für den bieten sich aktive Pausen an.

Hilfreich sind spielerische Übungen, bei denen sich das Gehirn auf eine andere Aufgabe konzentriert, wie das «Papierkorb-Basketball-Spiel»: Einen Papierkorb in etwa fünf Metern Entfernung aufstellen. Versuchen Sie jetzt, mit Papierknäuel in den Korb zu treffen. Mit Kollegen kann daraus schnell ein unterhaltsamer Wettstreit entstehen.

Eine weitere Möglichkeit sind kurze Kräftigungsübungen am Arbeitsplatz, für die Sie sich noch nicht einmal umziehen müssen:

  • Starten Sie mir eine paar Liegestütze an der Schreibtischkante. Hierbei die Füße zirka zwei Schritte entfernt vom Schreibtisch platzieren. Die Hände an der Schreibtischkante abstützen und zirka 15 Wiederholungen mit zwei Durchgängen durchführen.

  • Es folgt die Übung «Dips», ebenfalls an der Schreibtischkante. Für diese Übung die Füße etwa einen Schritt vom Schreibtisch entfernt aufstellen. Jetzt mit dem Rücken zum Schreibtisch. Sich an der Schreibtischkante abstützen und zwei Durchgänge mit 15 Wiederholungen absolvieren.

  • Bei Bedarf und Zeit können Sie diese Kombination (mehrfach) wiederholen.

    Nach einer solchen kurzen Pause wird das Gehirn erholt auch die zweite Halbzeit des Tages gut überstehen. Viel Freude beim Ausprobieren!

    (Thomas Haab/Lunex/L'essentiel)

  • Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
    «Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

    Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

    «Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

    Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

    «Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

    «L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

    Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

    Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
    Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

    Kommentarfunktion geschlossen
    Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.