In Italien

29. September 2019 17:41; Akt: 29.09.2019 17:45 Print

5.000 Euro Strafe für den Wucher-​​Spaghetti-​​Wirt

Ein Restaurant in Rom soll zwei Touristinnen 429,80 Euro für zwei Teller Spaghetti verrechnet haben. Nun wird es für den Wirt aber selbst extrem teuer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die zwei Touristinnen aus Japan speisten nahe der Engelsburg in Rom. Nach eigener Aussage gab es zwei Teller Spaghetti mit Fisch und Wasser. Die Rechnung schlug allerdings auf den Magen, denn das Lokal verrechnete 349,80 Euro – und fügte laut Facebook-Posting der Urlauberinnen gleich selbst noch 80 Euro Trinkgeld dazu.

Strafe für «Trinkgeld»

Das Posting sorgte für heftige Diskussionen, der Preis ebenso. So sehr, dass das betreffende Lokal kurzzeitig zusperren musste und der Wirt nun eine Geldstrafe von 5.000 Euro zu zahlen hat, berichten italienische Medien. Die Polizei habe die Strafe wegen des offenbar vom Lokal hinzugefügten «Trinkgeld» verhängt.

Wirt mit anderer Version

Außerdem hieß es von der Behörde, dass es auch andere «Unregelmäßigkeiten» geben soll. Worum es sich genau handelt, wurde nicht bekannt gegeben. Auch der Wirt hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet. Er bestreitet, dass die hohe Rechnung nur für zwei Teller Spaghetti ausgestellt worden sei. Die Touristinnen hätten außerdem zwei Fischplatten mit Gemüse und Wein konsumiert.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wilfried Zilian am 29.09.2019 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so, und man sollte so einem Wirt die Konzession entziehen und das Restaurant für immer schließen. Außerdem ist die Geldstrafe viel zu niedrig und dann sich noch selber das Trinkgeld auf die Rechnung setzen, das ist schon kriminell!

  • Pablo am 06.11.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Es kann ja auch sein dass die Touristinen sehr viel gegessen haben und dem wirt gesagt haben er soll 80 euro trinkgeld hinzufügen man weiss ja nicht wer Recht hat...

  • De_klenge_Fuerzkapp am 30.09.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte auch in Paris geben . . . wo sind denn die Hasskommentare?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 06.11.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Es kann ja auch sein dass die Touristinen sehr viel gegessen haben und dem wirt gesagt haben er soll 80 euro trinkgeld hinzufügen man weiss ja nicht wer Recht hat...

  • Iris Gläser am 01.10.2019 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach, wenn nur 11 Touristen bei dem essen, hat er das Geld wieder drin!

  • De_klenge_Fuerzkapp am 30.09.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte auch in Paris geben . . . wo sind denn die Hasskommentare?

    • Modi am 01.10.2019 18:10 Report Diesen Beitrag melden

      Mir ass so eppes a Paräis nach NIE geschidd, an ech war schon dacks do...an Italien leider schon öfter, Sorrento, Capri a Roum. Et muss ee leider ëmmer oppassen, virun allem an Touristestied

    einklappen einklappen
  • Wilfried Zilian am 29.09.2019 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so, und man sollte so einem Wirt die Konzession entziehen und das Restaurant für immer schließen. Außerdem ist die Geldstrafe viel zu niedrig und dann sich noch selber das Trinkgeld auf die Rechnung setzen, das ist schon kriminell!