Mallorca

17. Juni 2021 13:26; Akt: 17.06.2021 13:33 Print

Erstes Kreuzfahrtschiff in Palma seit Monaten

In Mallorca ist das erste Kreuzfahrtschiff seit dem Start der Pandemie angekommen. Die Passagiere mussten bei der Ankunft einen negativen Corona-Test vorweisen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Palma auf Mallorca ist erstmals seit Ausbruch der Pandemie ein Kreuzfahrtschiff vor Anker gegangen. Das «Mein Schiff 2» der Reederei «Tui Cruises» kam am Donnerstag an. Für die meisten der hauptsächlich deutschen Passagiere war Mallorca Endpunkt der Kreuzfahrt, die über Málaga nach Palma führte.

Bis Ende August sollen mehr als 20 Kreuzfahrtschiffe den Hafen von Palma ansteuern. Wie Flugreisende müssen auch Kreuzfahrtpassagiere bei der Ankunft in Palma einen negativen Corona-Test, ein Impfzertifikat oder den Nachweis einer überstandenen Corona-Erkrankung vorlegen. Die Corona-Zahlen gehen in Spanien seit Monaten kontinuierlich zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt auf den Balearen derzeit sogar nur rund 19. Dieser Wert ist nur knapp schlechter als in Valencia (ca. 17) und in Galicien (ca. 18).

Lockerungen ab 19. Juni

Die Regionalregierung will die Sperrstunde für Gastronomiebetriebe und Nachtlokale ab 19. Juni von Mitternacht auf zwei Uhr morgens verlegen. Das wolle man am Freitag offiziell beschließen, sagte der Sprecher der Regionalregierung, Iago Negueruela, vor Journalisten in Palma.

In den Außenbereichen von Restaurants sollen statt wie bisher zehn neu zwölf Personen an einem Tisch Platz nehmen dürfen. In den Innenbereichen darf die Auslastung der Plätze maximal 50 Prozent betragen, und nur sechs Personen dürfen an einem Tisch sein. Wirte können ihre Gäste wieder am Tresen bedienen, wo Gruppen von höchstens zwei Personen erlaubt sind. Die Diskotheken sind weiterhin geschlossen.

(L'essentiel/DPA/mur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 18.06.2021 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deels kräischen déi „Einhéimesch“ datt Kreuzfahrt Touristen hiir Stied iwwerlaschten = futti machen. Kommen déi dann nett, kräischen déi selwescht Responsablen datt Geld de Geschäftsleit béis feelt….

    einklappen einklappen
  • Karel am 18.06.2021 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstin net wei een dat kann ennerstetzen. Mech kritt keen op sou en Schëff… Sou vill Leit op engem Schëff Grausam.

    einklappen einklappen
  • Grogg am 18.06.2021 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Feinstaubjunkien sin rem ennerwee

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karel am 18.06.2021 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstin net wei een dat kann ennerstetzen. Mech kritt keen op sou en Schëff… Sou vill Leit op engem Schëff Grausam.

    • @Karel am 21.06.2021 06:26 Report Diesen Beitrag melden

      Och puermool mattgemeet,dir hutt vollkommen recht en plus sin et dreckschleideren,ouni mëch an zukunft!!!

    einklappen einklappen
  • kaa am 18.06.2021 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deels kräischen déi „Einhéimesch“ datt Kreuzfahrt Touristen hiir Stied iwwerlaschten = futti machen. Kommen déi dann nett, kräischen déi selwescht Responsablen datt Geld de Geschäftsleit béis feelt….

    • @kaa am 21.06.2021 06:27 Report Diesen Beitrag melden

      Pfff vlait vereenzelter,waat brëngen dann déi organiséiert tour'en den Eenheemechen,soot mir??

    einklappen einklappen
  • Grogg am 18.06.2021 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Feinstaubjunkien sin rem ennerwee

    • @Grogg am 21.06.2021 06:28 Report Diesen Beitrag melden

      Jop drecksschleideren

    einklappen einklappen