Tourismusmesse «Vakanz»

12. Januar 2018 09:35; Akt: 12.01.2018 12:54 Print

Wohin soll's gehen? Messe zeigt Reisetrends 2018

LUXEMBURG - Rund 200 Aussteller stellen an diesem Wochenende in den Messehallen auf dem Kirchberg Trends und Neuheiten aus der Tourismusbranche vor.

storybild

In den Messehallen auf dem Kirchberg herrscht an diesem Wochenende Urlaubsfeeling. (Bild: Editpress/Hervé Montaigu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bisschen Urlaubsfeeling im grauen Luxemburger Winter: Aktuelle Reisetrends sind jedes Jahr auf der «Vakanzefoire» das große Thema. Vergangenes Jahr kamen 23.000 Besucher zur Tourismusmesse in den Ausstellungshallen auf dem Kirchberg. «Die ‹Vakanz› ist ein wichtiger Indikator für die Konjunktur. Bei Urlaubsreisen erkennt man die Stimmung unter den Konsumenten, ebenso wie beim Autogeschäft», heißt es seitens der Organisatoren.

Umfrage
Welche Urlaubsreise haben Sie dieses Jahr vor?

Aktuell sind Städtetrips nach Nordeuropa und nach Großbritannien sehr gefragt. Auch die traditionellen Urlaubsziele Deutschland und Österreich stehen bei den Konsumenten in Luxemburg weiterhin ganz oben in der Präferenzliste.

Traumziele

Immer beliebter werden auch kurze Flugreisen ans Meer. «Spanien, Tunesien, Kroatien und die französische Atlantikküste mit der Insel Ré, die Bretagne sowie Korsika und Sardinien zählen zu den Hauptreisezielen der luxemburgischen Reiseveranstalter.»

Auch Langstreckenreisen liegen weiterhin im Trend. «Die Idee der Reiseveranstalter ist es, den Reisenden ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Dieses muss nicht unbedingt mit Luxus verbunden sein, eher mit Originalität, beispielsweise ein Kreuzfahrtpackage oder eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn, eine Entdeckungsfahrt durch Japan, nach Neuseeland, in die Natur und die endlosen Weiten von Peru oder auch nach Hawaii.» Auch das Reiseziel Luxemburg wird sich übrigens auf der Messe ins Rampenlicht rücken.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.