Fremdnutzung

09. August 2019 11:46; Akt: 09.08.2019 11:55 Print

10 Dinge, die deine Mikrowelle kann

Jedes Multifunktionsgerät spart Platz. Wir sagen dir, was deine Mikrowelle neben Aufwärmen sonst noch kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für manche ist die Mikrowelle als Kochgerät unverzichtbar, für andere ist das Gerät schlicht keine Option: Das Aufwärmen und Kochen von Speisen mit der Wärmeenergie von Mikrowellen ist aus gesundheitlichen Gründen nicht unumstritten.

Für viele ist der Mikrowellenherd trotzdem unverzichtbar. Da aber jedes Gerät, dass mehr als nur eine Funktion hat Platz spart, zeigen wir euch hier 10 Dinge, die eure Mikrowelle kann – abgesehen vom Resten aufwärmen.

Knoblauch schälen

Knoblauch schälen ist manchmal ein bisschen ein Gefummel. Nach 20 Sekunden in der Mikrowelle rutscht die Schale aber einfach über die Knoblauchzehe.

Mehr Saft aus Zitronen

Wenn du Zitronen, Orangen und Limetten vor dem Pressen 10 - 20 Sekunden in der Mikrowelle aufwärmst, kommt mehr Saft: Die Wärme macht die Membranen im Inneren der Frucht weicher, so löst sich der Saft besser. Die Frucht vor dem aufschneiden einmal mit etwas Druck über die Ablage rollen hilft übrigens auch.

Hartes Brot retten

Klingt seltsam, funktioniert aber: Hartes, trockenes Brot kannst du in ein feuchtes Tuch wickeln und zehn Sekunden in die Mikrowelle legen. Nicht gerade wie frisch gebacken, aber auch nicht mehr steinhart.

Milchschaum machen

Einmal Latte Macchiatto Zuhause? Kein Problem: Fülle ein Marmeladenglas (oder die derzeit beliebten Mason Jars) höchstens zur Hälfte mit Milch, verschließe es und schüttle es mindestens eine Minute lang schaumig. Anschließend für dreissig Sekunden in die Mikrowelle, das wärmt den Schaum nicht nur auf, sondern stabilisert ihn auch.

Kräuter trocknen

Anstatt übrig gebliebener Petersilie und Basilikum verderben zu lassen, trockne ihn in der Mikrowelle: Einfach die Kräuter auf ein Blatt Haushaltpapier legen und ungefähr 30 Sekunden in die Mikrowelle geben – hier kommt es auf den Flüssigkeitsgehalt der Kräuter an, manche brauchen etwas länger.

Speck kochen

Es fühlt sich für Speckliebhaber vielleicht falsch an, Speck in der Mikrowelle zuzubereiten, dafür sorgt diese Methode für viel weniger Aufräumarbeit: Der Speck auf zwei bis drei Lagen Haushaltpapier in einem Behälter ungefähr eine Minute in die Mikrowelle geben. Voilà: Speck ohne fettigen Herd.

Wärmekissen machen

Eine Socke, gefüllt mit etwas Reis und 30 - 90 Sekunden in der Mikrowelle ergeben ein wunderbares Heizkissen. Damit der Reis sicher nicht anbrennt vorsichtshalber eine Tasse Wasser in die Mikrowelle stellen.

Briefmarken lösen

Egal ob du begeisterter Briefmarkensammler bist (oder werden möchtest) oder einfach nur eine speziell schöne Briefmarke aufbewahren willst: Ein paar Tropfen Wasser auf die Marke, 10 - 20 Sekunden in der Mikrowelle und die Briefmarke kommt wie von selbst ab.

Brauner Zucker lösen

Brauner Zucker verklebt gerne. Wer dann nicht einen ganzen Klumpen in den Kuchen fallen lassen möchte, der nimmt ihn, packt ihn in ein feuchtes Haushaltpapier und in ein mikrowellentaugliches Gefäß und lässt die Mikrowelle mehrmals in 20 Sekunden Schritten laufen. Nach und nach sollte sich der Zucker lösen.

Mach die Mikrowelle «selbstreinigend»

Wenn du eine Zitrone schneidest und in einer Schüssel mit Wasser in die Mikrowelle gibst, dann entsteht ein Zitronendampf, der nicht nur gut riecht, sondern auch das Abwischen nachher leichter macht.

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.