Sneakermess

08. Oktober 2017 17:28; Akt: 08.10.2017 18:19 Print

Völlig verrückt -​​ Luxemburg im Sneaker-​​Rausch

ESCH/BELVAL – Am Sonntag stieg in der Rockhal wieder die «Sneakermess». 3000 Turnschuhfans kamen – und zahlten teilweise irre Preise.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Am Sonntagmorgen ging es vor der Rockhal in Esch zu, wie sonst beim Verkaufsstart von streng limitierten, neuen Sneakern. Etliche Fans hatten sich schon vor der Halle versammelt, bevor die «Sneakermess» überhaupt ihre Tore öffnete.

Sie alle eint die Liebe zu Turnschuhen: «Dabei geht es nicht darum, ein Paar zu einem verrückten Preis zu ergattern, sondern darum, ein Sammlerstück zu finden», erklärt Dimitri. Es gebe zwei Arten von Fans, fährt der 24-Jährige fort. Die einen, die auf alte Modelle stehen und jene, denen es um die Neuheiten geht. Dimitri zählt sich selbst zu Ersteren: «Ich würde gerne ein Paar Air Max 1 oder Air Max 97 in die Finger bekommen.»

3500 Euro für ein Paar

Seinen Wunsch erfüllen konnte sich am Sonntag der 16-jährige Alessio. Sein komplettes Budget von 250 Euro investierte er in ein Paar Jordan 1, Modell «All Star». «Das ist genial. Ich suche seit Ewigkeiten welche. Und im Internet hätte ich 70 Euro mehr dafür zahlen müssen.»

Für horrende Preise wechselten auch die berühmten «Yeezy» von Rapper Kanye West ihre Besitzer. «Es sind hier die beliebtesten Schuhe auf der Messe», berichtet Verkäufer Joël: «Die Leute geben im Schnitt 600 Euro für ein Paar aus.» Das entspricht immerhin dem Dreifachen des Neupreises. Doch es geht noch verrückter. Auf der mit 3000 Besuchern sehr gut besuchten Messe erwarb ein Fan einen «Nike - Yeezy Solar Red» für geschmeidige 3500 Euro.

(th/pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • knujhel am 09.10.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wéi kritt ee Männer an e Schungbuttek? Nenn et net Turnschlappen, mais "sneaker" a maach se deier genuch da klappt dat schonn.

  • jang_eli am 09.10.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    S.O.S. Unserer Jugend geht es soooooo schlecht. Kein bezahlbarer Wohnraum (siehe Wahlkampf), aber sneakers für 600€ ???

Die neusten Leser-Kommentare

  • jang_eli am 09.10.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    S.O.S. Unserer Jugend geht es soooooo schlecht. Kein bezahlbarer Wohnraum (siehe Wahlkampf), aber sneakers für 600€ ???

  • knujhel am 09.10.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wéi kritt ee Männer an e Schungbuttek? Nenn et net Turnschlappen, mais "sneaker" a maach se deier genuch da klappt dat schonn.