Fahrzeugtuning

05. März 2014 16:15; Akt: 05.03.2014 18:15 Print

Welche getönten Autoscheiben sind erlaubt?

LUXEMBURG – Gangster, Star oder harmloser Bürger: Für die Polizei ist es nicht einfach zu erkennen, wer sich hinter den dunklen Autoscheiben verbirgt. Doch was sagt eigentlich das Gesetz dazu?

storybild

Die Transparanz der angebrachten Tönungsfolie kann unterschiedlich sein, wie diese Grafik zeigt. (Bild: dr)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Polizist erklärte mir, dass meine getönten Windschutzscheiben in Luxemburg nicht zugelassen sind», sagt überrascht ein «L’essentiel»-Leser, der deswegen eine Geldbuße über 74 Euro bezahlen musste. «Ich erklärte dem Polizisten, dass das Fenster von einem luxemburgischen Unternehmen eingebaut wurde, aber das ließ den Beamten kalt.»

«Autoscheiben dürfen in Luxemburg getönt werden, allerdings unterliegt der Umbau einigen Regeln», entgegnet ein Polizist auf Nachfrage von «L’essentiel». «Nicht-konforme Umbauarbeiten an Fahrzeugen gelten als zwei verschiedene Ordnungswidrigkeiten: Eine wird mit 49 Euro geahndet, die andere mit 74 Euro», erklärt die Nationale Fahrsicherheitsgesellschaft (SNCA). Im vorliegenden Fall beispielsweise wird der Artikel 46.3. der Luxemburger Straßenverkehrsordnung angewandt. Laut Gesetz muss «in jedem Fahrzeug vorne und an beiden Seiten freie Sicht auf den Fahrer gewährleistet sein. Eine Folie darf also nur angebracht werden, wenn diese Regelung eingehalten wird.»

«Auf jeden Fall muss die Folie abschließend überprüft werden»

Auf der Windschutzscheibe darf also nur eine Folie angebracht werden, die die maximale Breite von zehn Zentimetern nicht überschreitet. «Auf jeden Fall muss die Folie abschließend überprüft werden», bestätigt Camille Gonderinger, Geschäftsführer der SNCA, auf Nachfrage von «L’essentiel».

Die Folien müssen zu diesem Zweck auf Transparenz, die mit der EU-Norm konform sein muss, Wetterbeständigkeit und Abnutzung überprüft werden. Laut Gonderinger ist es für die Polizei schwierig zu ermitteln, ob Folien an Windschutzscheiben ordnungsgemäß angebracht worden sind. Fenster an der Rückseite können jedoch nach Belieben beklebt werden. In Deutschland gilt das gleiche Gesetz wie in Luxemburg. Was Frankreich betrifft, so wird das Fahrzeugtuning aktuell vom Gesetz zugelassen, jedoch nicht an den Frontscheiben. Fahrzeuge mit komplett getönten Scheiben sind auf französischen Straßen jedoch keine Seltenheit.

(Jonathan Vaucher / L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sale sud am 15.06.2015 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    sind sie neidisch, weil sie keine haben?

Die neusten Leser-Kommentare

  • sale sud am 15.06.2015 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    sind sie neidisch, weil sie keine haben?