Luxusvilla

28. August 2020 17:02; Akt: 28.08.2020 17:04 Print

Chrissy Teigens Kleiderschrank ist ein Traum

Das Promipaar John Legend und Chrissy Teigen besitzt ein Haus in Beverly Hills. Es steht seit kurzem zum Verkauf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Singer-Songwriter John Legend und Ehefrau Chrissy Teigen, die als Kochbuch-Autorin erfolgreich ist, verkaufen ihr Haus in Beverly Hills. Verkaufspreis: Schlappe 23,9 Millionen Dollar, also rund 20 Millionen Euro. Das zweistöckige Haus mit sieben Zimmern wurde auch schon im Architekturmagazin Architectural Digest vorgestellt.

Riesiger Kleiderschrank

Das Haus hat alles, was sich Stars wie Legend und Teigen wünschen können: hohe Decken, eine dekorative Treppe und riesige Fenster, aus denen man einen fantastischen Blick hat. Besonders beeindruckend ist aber das ehemalige Reich von Chrissy Teigen: ihr begehbarer Kleiderschrank.

Der Kleiderschrank gehört zum größten Schlafzimmer und erinnert eher an eine Luxus-Boutique als an einen normalen Schrank. Eine Marmor-Insel bietet Platz für allfällige Handtaschen oder Einkäufe, die Schranktüren sind transparent, alle Regale einzeln beleuchtet.

Jedes Zimmer hat Balkon und Bad

Der Kleiderschrank ist natürlich nicht der einzige Luxus in der Promivilla: Auch das Wohnzimmer ist opulent und mit einem Kamin ausgestattet. Die Küche ist sehr großzügig, schließlich hat Chrissy Teigen hier die Rezepte für ihr Kochbuch ausprobiert.

Einen weiteren Kamin gibt es im Hauptschlafzimmer, das auch einen eigenen Balkon hat. So speziell ist das aber in diesem Fall gar nicht: Jedes der Zimmer hat ein eigenes Bad und einen eigenen Balkon. Im Garten befindet sich ein geheizter Salzwasser-Pool, ein Whirlpool und eine Outdoor-Küche mit Holzofen, Grill und anderen Annehmlichkeiten.

(L'essentiel/Meret Steiger)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.