Kurioser Moment

09. Mai 2012 11:16; Akt: 09.05.2012 11:29 Print

Landkarte schluckt Wetterfee

Was ist denn da passiert? Plötzlich sieht man nur noch einen Kopf, Haare und rudernde Arme. (K)ein peinlicher Augenblick für Wetterfee Jessica Starr.

Why Meteorologists Avoid Wearing Green on TV: MyFoxDETROIT.com

Die Wetterfee erklärt zur Belustigung ihrer Kollegen im Studio, weshalb sie niemals grün tragen darf. (Quelle: MyFoxDetroit.com)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Sie haben sich schon immer gewundert, weshalb Fernseh-Meteorologen niemals grüne Kleidung tragen? Der Detroiter Ableger des TV-Senders «Fox» demonstrierte es seinen Zuschauern in den Morgen-News. Wetterfee Jessica Starr tauchte plötzlich ohne Körper vor der Landkarte auf.

Des Rätsels Lösung: TV-Meteorologen werden vor einer großflächigen Wand gefilmt, die blau oder in diesem Fall grün ist. Diese Farben werden gewählt, weil sie sich am meisten von Hauttönen abheben und am menschlichen Körper am seltensten vorkommen.

Mit einem Mausklick wird sämtliches Grün auf «transparent» gestellt, so dass Karten und Piktogramme hinter der Wetterfee eingeblendet werden können. Trägt die Moderatorin Kleider, die die Farbe der Wand haben, sind diese für den Computer in der Regie durchsichtig.



Bei diesem Moderator war die grüne Krawatte kein Gag, sondern ein Versehen. (Quelle: youtube.com/js6751
)

(L'essentiel Online/rme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.