«Eurovision Song Contest»

24. November 2014 15:12; Akt: 24.11.2014 17:02 Print

Thierry Mersch will für Deutschland antreten

LUXEMBURG - Als Luxemburger bei Eurovision Song Contest - das war der Traum von Thierry Mersch. Doch der ist erstmal geplatzt. Jetzt will er es in Deutschland versuchen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich macht Luxemburg offiziell ja nicht mehr mit. 1993 war das Großherzogtum offiziell das letzte Mal dabei. Durch die Hintertür wollte der Sänger Thierry Mersch aus Heinerscheid im Norden Luxemburgs dennoch am Eurovision Song Contest teilnehmen: In einer Kooperation mit San Marino sollte Luxemburg noch einmal auf die internationale Schlagerbühne treten.

Doch der Traum ist erst einmal wieder geplatzt: Mersch und sein Team haben es nicht geschafft, genug Geld für die Produktion zusammenzubekommen, teilt das Management des Sängers mit. Den ESC-Traum aufgeben will der 43-Jährige aber nicht: Gemeinsam mit dem Sänger Isaac Roosevelt arbeitet Mersch an einem Song, den er zu Vorentscheid in Deutschland einreichen will. Und wer weiß? Vielleicht schafft er es ja, für das Nachbarland die europäische Sängerkrone zu ergattern.

(sen/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.