Instagram-Trend

18. Oktober 2016 13:06; Akt: 18.10.2016 16:39 Print

Das «Chestfie» ist das neue Selfie

Faule Fashionistas können aufatmen: Das Chestfie läuft dem Selfie auf Instagram den Rang ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie wollten Ihr Outfit of the Day auf Instagram mit der Welt teilen, haben aber keine Lust, Ihre Haare dafür noch hübsch zu drapieren oder sich Make-up aufs Gesicht zu pinseln? Dann dürfte dieser neue Instagram-Trend Ihnen gerade recht kommen. Auf den sozialen Medien posten nämlich immer mehr Fashionistas kopflose Selfies, sogenannte Chestfies, und präsentieren so die scharfsinnige Lösung zu einem offenbar zentralen Problem im Instagram-Zeitalter.

Das Wort Chestfie setzt sich aus dem englischen Wort «chest» (zu Deutsch Brust) und der Endung von Selfie zusammen und meint Fotos, bei denen die Kamera über den Kopf gehalten und auf die Körpermitte fokussiert wird. Vom Gesicht sieht man dabei maximal das Kinn, das Outfit ist aber optimal im Bild.

Wie das dann aussieht, wenn findige Fashionistas ihre Lieblingsklamotten so auf Instagram präsentieren, wollen wir Ihnen natürlich auf gar keinen Fall vorenthalten. Klicken Sie sich durch die Bildstrecke und lassen Sie sich inspirieren.

(L'essentiel/mor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.