Anmachen und abfahren

09. Mai 2012 11:26; Akt: 09.05.2012 14:44 Print

Diese Schlitten schleppen sie alle ab

Die Redaktion des amerikanischen «Playboy» hat die 25 wichtigsten Schönheiten gekürt. Einmal ging es dabei nicht um nacktes Fleisch, sondern um blankes Blech.

Bildstrecke im Grossformat »

Die heißesten Schlitten im Playboy:

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Lange haftet der Männerblick an den schlanken Kurven. Wehmütig sieht das Adams-Auge auf die rassige Frontpartie. Und was darunter steckt, das denkt sich der Liebhaber. Ihr Anblick lässt feuchte Träume wahr werden: Die Redaktion des US-«Playboy» hat die 25 besten Autos aller Zeiten gekürt.

Wobei das «aller Zeiten» nicht ganz wörtlich genommen werden darf: Die aufgeführten Fahrzeuge wurden allesamt erst nach 1945 in Serie produziert. Der klassische Armee-Jeep hatte also keine Chance.

Käfer ist der älteste

Herausgekommen ist eine bunte Auto-Mischung, deren ältester Vertreter der VW Käfer ist. Dessen Vorgänger liefen ab 1938 vom Band und waren als Kübel- und Schwimmwagen für das NS-Regime im Einsatz. Auch die T-Reihe von MG gibt es schon seit 1936, doch das Modell TC, das es auf die Liste geschafft hat, wurde erst zwischen 1945 und 1950 produziert.

Die meisten gängigen Stilikonen der PS-Welt haben Eingang in die Liste gefunden, doch es gibt natürlich auch Überraschungen. Dass die Amerikaner einen BMW 2002 berücksichtigen, der von 1966 bis 1977 gebaut wurde, freut Fans der kultigen Mittelklasse-Limousine.

Der deutsche «Autoblog» bemängelt aber: «Mit der gleichen Berechtigung hätte man dann aber auch den Audi 50 als ersten kompakten Dreitürer, den Golf 1 GTI oder den Audi 80 GTE in die Liste aufnehmen müssen.»

(L'essentiel Online/phi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.