«Anleitung» im Netz

21. August 2018 10:48; Akt: 21.08.2018 10:58 Print

26-​​Jähriger gibt «Reise-​​Tipps» für Sextourismus

Ein junger Brite gibt in einem frauenverachtenden Forum Tipps, um möglichst viele südostasiatische Frauen abzuschleppen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Incel-Bewegung erreichte durch den Amoklauf von Isla Vista im Mai 2014 traurige Bekanntheit. Der 22 Jahre alte Incel Elliot Rodger tötete sechs Personen, verletzte 13 weitere schwer, bevor er sich selbst erschoss. Der Begriff Incel ist ein Kofferwort, das sich aus dem Englischen «involuntary» (unfreiwillig) und «celibacy» (Enthaltsamkeit) zusammensetzt. Anhänger der frauenverachtenden und sexistischen Ideologie geben Frauen die «Schuld» daran, ein unerfülltes (oder nicht vorhandenes) Sexualleben zu führen.

Unverbindlicher Sex ohne Respekt

Incels tauschen sich vorwiegend im Internet in Foren aus, in denen sie sich gegenseitig in ihrem Frauenhass bekräftigen und auch «Tipps und Tricks» austauschen, wie sie am einfachsten zu schnellem, unverbindlichen Sex gelangen, ohne dem weiblichen Geschlecht zu viel Respekt zollen zu müssen.

Seit einigen Tagen kursiert nun eine «Anleitung» im Netz, die ein gewisser Fabian aus Großbritannien im Forum «incel.me» gepostet hat. Darin erzählt er von seinen Ferien in Thailand. Während seines Urlaubs habe er mehrere junge Frauen für sexuelle Gefälligkeiten genutzt. «Ich habe zehn Mädchen gevögelt, zwei davon waren erst 17 Jahre alt. Keine davon war eine Hure», schreibt der 26-Jährige unter dem Namen «itsOVER». Und weiter: «So könnt ihr es auch schaffen.»

Mädchen sind Zeitverschwender

Was folgt ist eine sehr detaillierte Auflistung seiner «Eroberungen», akribisch dokumentiert mit Beweisfotos und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie er dabei vorgegangen sei. Sogar eine Kostenaufstellung seiner Reiseausgaben führt Fabian an. Umgerechnet rund 1800 Franken habe ihn der Trip gekostet – inklusive Flügen, Unterkunft und Verpflegung. Für den Sex habe er nie bezahlt.

«Nur nicht überkomplizieren», lautet sein Ratschlag an die Incel-Kollegen, wenn es darum geht, südostastiatische Frauen aufzureißen. «Sobald du im Gespräch bist, dann rede über die übliche Scheiße wie Schule, Arbeit und so weiter. Dann läuft es von alleine. Wichtig: Wenn sie zögert und nicht gleich zusagt, dann ist es vorbei. Mädchen sind riesige Zeitverschwender, also musst du hart sein. Verbring nicht viel Zeit mit einem Mädchen, das ist sinnlos. Wenn sie dich wollen, lassen sie sich schnell ein.»

Gratulation zur Spitzenleistung

In dem Forum, in dem Fabian seinen «Hook-Up-Guide» gepostet hat, gratulieren ihm andere Incels zum «erfolgreichen» Sex. «Spitzenleistung», schreibt einer. «Ich plane jetzt, dir das nachzumachen», fügt ein weiterer hinzu. «Es scheint so günstig und einfach zu sein. Ich hätte endlich alles, was ich im Leben will. Wenn auch nur für eine kurze Zeit.»

Nach Südostasien zu gehen, um dort einfacher eine Frau zu finden als im Westen, ist ein bekanntes Klischee. Sextourismus ist ein grosser Wirtschaftszweig und vor allem in Thailand sehr verbreitet. Frauen jedoch allein als Objekte anzusehen ist grundsätzlich eine ziemlich miese Nummer. Wie wäre es mal, ein bisschen Respekt zu zeigen und mit Charme, Witz und Persönlichkeit zu punkten – anstatt sich im eigenen Selbstmitleid zu suhlen und Menschen auszunutzen?

(L'essentiel/Tillate)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Red Dwarf am 21.08.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch Frauen die einfach nur unverbindlichen Sex wollen; und wenn sie sich auf diesen Typen einlassen, dann ist das deren Sache. Es wurde ja hier niemand zu irgendwas gezwungen. Die Sache als Sex-Guide zu posten ist allerdings geschmacklos.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Red Dwarf am 21.08.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch Frauen die einfach nur unverbindlichen Sex wollen; und wenn sie sich auf diesen Typen einlassen, dann ist das deren Sache. Es wurde ja hier niemand zu irgendwas gezwungen. Die Sache als Sex-Guide zu posten ist allerdings geschmacklos.