Stadt der Zukunft

25. Oktober 2017 11:10; Akt: 25.10.2017 11:10 Print

Saudis planen Mega-​​City für 500 Milliarden Dollar

Der saudische Vizekronprinz Mohammed bin Salman hat ein Riesenprojekt angekündigt: Die Zukunftsstadt Neom soll sich über drei Länder erstrecken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Es ist Teil der Vision, die Saudi-Arabien zu einem «Vorzeigemodell in unterschiedlichsten Lebensbereichen» machen soll. Die Zukunftsstadt Neom soll komplett mit Sonnen- und Windenergie versorgt werden können, wie der Fernsehsender al-Arabiya berichtet.

Die wichtigsten Eckdaten des Megaprojekts:

• Es erstreckt sich im Nordwesten Saudi-Arabiens und über die Landesgrenzen von Jordanien und Ägypten hinweg über 26.500 Quadratkilometern.

• Neom soll eine «unabhängige Wirtschaftszone» werden und ein eigenes Steuer- und Rechtssystem erhalten.

• Repetitive und schwere Arbeiten in der Stadt sollen von Robotern ausgeführt werden. So sollen Effizienz und Lebensqualität gesteigert werden.

• Die berechneten Kosten von rund 500 Milliarden Dollar werden vom Königreich Saudi-Arabien, dem Staatsfonds und privaten Investoren gedeckt.

• Bis 2025 soll die erste Stufe des Projekts fertiggestellt werden.

(L'essentiel/nk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaRu am 25.10.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solange Menschen in solchen Ländern keine richtige „Freiheit“ genießen können, kann ich auf diese Art Lebensqualität auch pfeifen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • MaRu am 25.10.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solange Menschen in solchen Ländern keine richtige „Freiheit“ genießen können, kann ich auf diese Art Lebensqualität auch pfeifen...