Schädliche Gedanken

09. Oktober 2017 12:59; Akt: 09.10.2017 13:06 Print

Behalten Sie keine Geheimnisse für sich

Wer Geheimnisse mit sich herumträgt, kann sowohl seiner Gesundheit als auch seiner Karriere Schaden zufügen.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Forscher der Columbia University in New York haben untersucht, inwiefern Geheimnisse, die wir vor anderen haben, uns belasten. Dafür konfrontierten sie 2600 Testpersonen mit 38 verbreiteten Geheimnissen wie Untreue oder heimlicher Drogenkonsum. Dabei kam heraus, dass 96 Prozent der Teilnehmer die eine oder andere Tatsache vor ihren Mitmenschen geheim halten.

Die Teilnehmer wurden gefragt, wie oft sie im vergangenen Monat ein Geheimnis aktiv verbergen mussten und wie oft sie lediglich daran dachten, dass sie ein Geheimnis hatten – zum Beispiel beim Zähneputzen oder beim Anstehen an der Supermarktkasse. Es zeigte sich, dass die Leute doppelt so oft an ihr Geheimnis dachten, als dass sie es verbergen mussten.

Die Testpersonen schilderten speziell diese Momente – das Darandenken – als belastend. Ihr Wohlbefinden verschlechterte sich, weil sie sich dann Sorgen machten und an ihrer Aufrichtigkeit zweifelten. Das kann nicht nur Beziehungen zerstören, sondern längerfristig auch die Gesundheit beeinträchtigen, wie die Forscher in ihrer Studie schreiben.

Schlecht für die Karriere

Michael Sepian, Co-Autor der Studie, sagte dazu in einer Mitteilung: «Die Menschen erwarten, dass sie ab und zu ein Geheimnis verbergen müssen. Sie tun es, und damit ist es erledigt. Sie rechnen aber nicht damit, dass ihnen ihr Geheimnis unvermittelt in den Sinn kommt, losgelöst von der Situation, in der sie sich gerade befinden.» Er geht davon aus, dass dies der wahre Nachteil ist, wenn man Geheimnisse vor anderen verbirgt.

Auch der Karriere sind Geheimnisse laut den Forschern nicht förderlich, denn sie können stark von dem ablenken, was man gerade erledigen sollte. Das kann sich negativ auf die Leistungsfähigkeit des Geheimnisträgers auswirken.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.