Schweinehund-Killer

03. Juli 2018 07:43; Akt: 03.07.2018 07:46 Print

3 Tipps, um endlich mehr Sport zu machen

Tschüss Ausreden: Wir verraten, mit welchen Motivations-Hilfen Sie plötzlich ganz von allein ins Training gehen wollen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Sie haben sich vorgenommen, noch schnell joggen zu gehen, aber die Couch sieht einfach zu bequem aus? Das kennen wir alle nur zu gut! Versuchen Sie es einmal mit unseren drei Motivations-Tipps, die dem inneren Schweinehund keine Chance mehr geben.

1. Entwickeln Sie eine Routine

Spontane Trainingseinheiten bleiben meist nur eine Idee. Entwickeln Sie daher feste Gewohnheiten: Egal, ob jeden Morgen zehn Minuten Yoga oder immer mittwochs joggen gehen: Wer eine Routine entwickelt, erreicht seine Ziele besser. Fragen Sie sich deshalb gar nicht erst, ob Sie in diesem Moment auch wirklich Lust haben, Sport zu machen. Zähneputzen erledigen wir schließlich auch einfach so.

2. Trainieren Sie mit Freunden

Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude dafür doppelt so groß: Das gilt auch beim Sport. Suchen Sie sich deshalb einen Sportbuddy und pushen Sie sich gegenseitig. So fällt die Motivation gleich viel leichter, Freunde will man schließlich nicht hängen lassen. Setzen Sie sich gemeinsame Ziele und belohnen Sie sich nach dem Sport mit einem Abendessen – oder der Couch.

3. Ersetzen Sie müssen mit dürfen

Einen gesunden Körper zu haben, ist ein Privileg, genauso wie Sport machen zu können. Ändern Sie deshalb Ihre Sichtweise: Denken Sie nicht «Jetzt muss ich noch Sport treiben», sondern lieber «Jetzt darf ich mich um mich kümmern und mir und meinem Körper etwas Gutes tun, damit ich mich nachher fantastisch fühle». Klingt schon besser, oder?

Was ist Ihr Tipp für mehr Motivation? Verraten Sie es uns und inspirieren Sie andere Leser!

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.