Spartricks

03. September 2019 11:24; Akt: 03.09.2019 16:36 Print

75 kleine Dinge, die bares Geld sparen

Manchmal machen schon kleine Veränderungen einen großen Unterschied: Wir haben 75 Spartricks gesammelt, die Großes bewirken können.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu sparen: Manche davon schenken schnell richtig ein (wenn du zum Beispiel eine wesentlich günstigere Wohnung findest oder auf ein Auto verzichtest), andere rechnen sich erst auf Dauer.

Es gibt für jeden die richtige Sparmethode. Aber anstatt auf große Dinge zu verzichten oder temporär geizig zu werden, wäre es schlauer, sich nach und nach einen sparsameren Lebensstil anzugewöhnen. So sparst du zwar nicht von heute auf morgen ein Vermögen, hast aber auf Dauer mehr Geld zur Verfügung. Wir haben für dich 75 kleine Dinge gesammelt, mit denen du anfangen kannst zu sparen.

In der Küche

1. Koche statt auswärts zu essen.

2. Koche größere Mengen und friere einen Teil ein – oft sind größere Mengen im Laden günstiger.

3. Behalte Fleisch- und Gemüsereste und mache deine eigene Bouillon.

4. Mache selbst Salatsaucen statt welche zu kaufen.

5. Mache selbst Eistee und Limonade.

6. Mache selbst Eis (mit Förmchen für den Tiefkühler und deinem selbst gemachten Eistee, zum Beispiel).

7. Kaufe keine abgepackten Snacks, pack sie selber ab.

8. Nutze wiederverwendbare Tupperware statt Plastiksäcke.

9. Investiere in einen Sodastream statt in Mineralwasser in Flaschen.

10. Gehe jede Woche deinen Kühlschrank durch und iss oder friere ein, was bald abläuft.

11. Iss mehr vegetarisch.

12. Mach Meal-Prepping: Dabei kochst du führ mehrere Tage vor.

13. Pflanze deine eigenen Kräuter an.

14. Falls möglich: Pflanze eigenes Gemüse und eigene Früchte an.

15. Kaufe keine Kuchen als Mitbringsel und mache sie stattdessen selbst.

16. Kaufe keine vorgeschnittenen Früchte oder Gemüse.

17. Kaufe ein ganzes Poulet anstatt Einzelteile.

18. Strecke Fleisch, indem du es in Suppen und Saucen verwendest.

Im Haushalt

19. Schütze dein Handy mit einer Hülle.

20. Nähe Knöpfe wieder an.

21. Behandle Leder, damit es wieder aussieht wie neu.

22. Versuche, mit Tricks aus dem Netz zähe Flecken zu entfernen.

23. Beziehe dein Sofa mit einem Spannbetttuch neu.

24. Nutze Abflussreiniger, um künftige Kosten für eine zu sparen.

25. Kaufe neue Innensohlen für ausgelatschte Schuhe.

26. Versuche, verfärbte oder alte Kleidung zu färben, statt sie wegzugeben.

27. Lerne, handwerkliche Arbeiten auszuführen, damit du möglichst viele Arbeiten in der Wohnung selbst erledigen kannst.

Recycling und Umnutzung

28. Nutze Schuhkartons als Ausbewahrungsboxen.

29. Nutze Wasser doppelt: Wasser aus einem Entfeuchter kann zum Beispiel zum Bügeln verwendet werden.

30. Behalte alte Marmeladengläser. Entweder kannst du da selbst neue Konfitüre machen oder du lagerst anderen Kleinkram in den Gläsern.

31. Mache Eiskaffee aus Kaffeeresten.

32. Fange an zu kompostieren.

33. Benutze den Kaffeesatz als Dünger.

34. Putze mit Backpulver und Essig.

35. Putze möglichst viel mit dem Alleskönner Spülmittel.

36. Benutze Lumpen zum Putzen statt Papiertücher.

Sparsame Alternativen

37. Organisiere dir einen Bibliotheksausweis, statt Bücher, Filme und Hörbücher zu kaufen.

38. Mach dir deine eigenen Kunstwerke für die Wand.

39. Anstatt neue Pflanzen zu kaufen, kannst du aus deinen bestehenden Pflanzen «Pflanzenbabys» ziehen.

40. Kleineren Dingen kannst du mit Spraydosen einen neuen Anstrich verpassen.

41. Mache Mani- und Pediküre selbst.

42. Mache deinen eigenen Glasreiniger.

43. Plane Ferien zu Hause.

44. Mache einen Roadtrip statt in die Karibik zu fliegen.

45. Teile im Restaurant Vorspeisen und Hauptgänge. Das spart Geld, Food-Waste und du kannst mehr probieren.

46. Bestelle keine alkoholischen Getränke.

47. Nutze Apps gegen Food-Waste.

48. Pflanze Samen statt fertige Pflanzen zu kaufen.

49. Mache Fitness zu Hause statt im Fitnesscenter.

50. Freunde dich mit deinen Nachbarn an, damit ihr euch gegenseitig Zeug ausleihen könnt – so brauchst du nicht jedes mögliche Werkzeug.

51. Informiere dich über Gratisveranstaltungen in deiner Nähe: Filmabende, Buchclubs, Quartierfeste.

52. Überlege dir, ob du mit einer Capsule Wardrobe leben könntest – also mit einer sehr eingeschränkten Anzahl Kleidungsstücke. Falls ja, verkaufe den Rest.

Bewusster Konsum

53. Mach das Licht aus!

54. Stecke unbenutzte elektrische Geräte aus.

55. Je nach Jahreszeit: Stell die Heizung runter oder die Klimaanlage aus.

56. Lasse deine Geräte (Geschirrspüler, Waschmaschine) nachts laufen, da ist der Strom billiger.

57. Wasche deine Wäsche mit den kalten Programmen.

58. Wasche deine Wäsche wenn möglich mit den Kurzprogrammen.

59. Hänge deine Wäsche möglichst oft auf zum Trocknen und verzichte auf den Wäschetrockner.

60. Wasche feine Kleidungsstücke von Hand, damit sie länger erhalten bleiben.

61. Dusche nur kurz. Das spart nicht nur Wasser, sondern ist auch besser für die Haut.

62. Schneide Shampoo-, Conditioner und Sonnencremeflaschen auf, um den letzten Rest rauszukriegen.

Beim Autofahren

63. Fahre ökologisch: Sanftes Beschleunigen, wenig bremsen. Halte dich an die Geschwindigkeitsbeschränkung. Das spart neben Benzin auch noch Strafen.

64. Achte darauf, dass deine Richtig richtig aufgepumpt sind – so brauchst du am wenigsten Benzin.

Beim Shoppen

65. Gehe immer nur mit einer Liste einkaufen und kaufe nur die Dinge, die auf dieser Liste stehen.

66. Kaufe nach Möglichkeit gebrauchte Sachen.

67. Vergleiche Preise online und versuche, einen Gutschein- oder Rabattcode zu finden, zum Beispiel mit dem Add-on «Honey».

68. Bezahle deine Kreditkartenrechnungen immer sofort – Verzugszinsen sind das Böse!

69. Mach ein ausführliches Budget mit all deinen Ausgaben und Einnahmen, um zu sehen, wo das Loch in deinem Portemonnaie ist.

70. Kündige endlich all die unnötigen Abos – Hefte, die niemand liest, das Fitnesscenter, in dem du seit letztem Jahr dreimal warst, und die Beautybox, die eigentlich nur aus Parfümproben und Make-up in der falschen Schattierung besteht.

71. Nutze Twint zum Bezahlen. Bei manchen Unternehmen bekommt man dort Geld zurück.

72. Schicke deine Rücksendungen an Onlinehändler sofort zurück, damit du sie garantiert nicht vergisst.

73. Mache deine Einkäufe alle zusammen. So sparst du nicht nur Benzin (oder Kraft), sondern kommst auch weniger in Versuchung, irgendwelches Zeug an der Kasse zu kaufen.

74. Kaufe nach Möglichkeit größere Mengen und profitiere so von Mengenrabatt.

75. Window-Shopping: Durch die Stadt bummeln ist schön, mit leeren Händen nach Hause kommen, kann es auch sein!

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.