70 Jahre Porsche

19. Juni 2018 08:41; Akt: 19.06.2018 08:41 Print

911 Speedster Concept – eine Studie zum Verlieben

Zum 70. Geburtstag lässt Porsche eine Ikone aufleben: den Speedster. Aus der Studie 911 Speedster Concept könnte eine Kleinserie werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Zu den charakteristischen Details des 911 Speedster Concept gehört die stärker geneigte Frontscheibe und flacheren Seitenscheiben. Mit dem gedrungenen Profil erinnert die Studie an historische Vorbilder wie den Porsche 356 1500 Speedster. Hinter den beiden Vordersitzen verkleidet eine Heckabdeckung aus Carbon den Überrollschutz. Die Abdeckung wird von einer Doppelhutze dominiert – das ist schließlich seit dem 911 Speedster von 1988 Tradition dieser Bauart.

Navigations- und Radiosystem entfallen ebenso wie die Klimaanlage

Anstelle eines Verdecks fährt der Speedster mit einem leichten Tonneau-Cover vor, das den Innenraum des parkenden Fahrzeugs vor Regen schützt. Navigations- und Radiosystem entfallen bei dem puristischen Sportwagen ebenso wie die Klimaanlage. Die Vollschalensitze bestehen aus Karbon, der Lederbezug ist klassisch cognacfarben. Kotflügel, Fronthaube und Heckabdeckung bestehen hier aber aus leichtem Carbon.

Dabei haben die Designer viele liebevolle Reminiszenzen an die Vergangenheit an der Studie aufleben lassen: So zitiert die Lackierung in den klassischen Farbtönen GT-Silber und Weiß die frühen Rennwagen von Porsche, während der mittig in der Fronthaube platzierte Tankverschluss dem Stil der 50er-Jahre entspricht. Die Abdeckungen der Hauptscheinwerfer deuten mit klaren und mattierten Flächen ein Kreuz an und erinnern so an eine Besonderheit aus den frühen Motorsportjahren, als die Scheinwerfer zum Schutz gegen Steinschlag und splitterndes Glas abgeklebt wurden.

Der Urvater wurde nur 16-mal gebaut

Kommt der Speedster tatsächlich auf den Markt – das will Porsche in den kommenden Monaten entscheiden –, dann wohl als limitierte Version, was seine Begehrlichkeit für Porsche-Sammler weiter steigern dürfte. Speedster-Varianten, die offenes Fahrvergnügen mit besonderer Fahrdynamik verbinden, gehören seit 1952 zur Unternehmenshistorie. Als Urvater gilt der nur 16-mal gebaute 356 1500 America Roadster mit Alukarosserie. Der bisher letzte Speedster war der auf 356 Exemplare limitierte 911 Speedster der Baureihe 997 aus dem Jahr 2010. Bis dahin entstanden acht Serien- und Sondermodelle mit dem Beinamen Speedster.

(L'essentiel/lab/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.