Neuer Trend

10. November 2017 19:03; Akt: 10.11.2017 19:09 Print

Deshalb geben wir jetzt ein rohes Ei in den Kaffee

Der neuste Coffee-Trend kommt aus New York. In der Megametropole trinkt man jetzt seinen Kaffee mit rohem Ei.

Falling in love with egg cappuccino. 📸 @jordanarothman Post @foodandwine . . . . . . . . . . . . . . . Ein Beitrag geteilt von Roundk Coffee Company (@roundkny) am 23. Okt 2017 um 16:45 Uhr

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Wie genießen Sie Ihren Kaffee? Schwarz oder mit Milch? Mit Zucker oder ohne? Oder vielleicht mit einem rohen Ei? Richtig gelesen! Bei einem sogenannten «Egg Cappuccino» wird ein rohes Eigelb in den Kaffee gemischt.

Ein Trend, der sich derzeit auf den Social-Media-Plattformen verbreitet. Verantwortlich dafür ist das New Yorker Café «Round K», in dem den Kunden seit Kurzem Kaffee mit Ei serviert wird.

Dazu wird das Eiweiß vom Eigelb getrennt. Das Eigelb wird mit einem kleinen Schneebesen in den Kaffee eingerührt und dieser anschließend mit Schlagsahne und Kakaopulver verfeinert. In einem Video zeigt Ockhyeon Byeon, der Eigentümer des Kaffeehauses im Big Apple, wie die Zubereitung funktioniert:

Tradition in Korea

Byeon hat sein Café bewusst im nostalgischen Stil Koreas aus den 50er-Jahren eingerichtet, denn daher kommt die Egg-Cappuccino-Tradition, die auch in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi getrunken wird.

Das Ei im Kaffee hat aber keine besondere Wirkung. Der Egg Cappuccino entstand vielmehr aus der Not heraus. Denn damals herrschte in Ost- und Südostasien ein Milchmangel. Und um den bitteren Geschmack von Kaffee etwas zu mildern, wurde ein rohes Eigelb untergerührt.

Got to try Roun K's famous Egg-Cappuccino! ❤️ ☕️ ???? Yeap, egg yolk included, cause why the hell not? Ein Beitrag geteilt von Melu Bonilla

Advertising

(@melubonilla) am 6. Nov 2017 um 9:11 Uhr

Egg Creme Latte ☕️ Ein Beitrag geteilt von Yan~ (◞‿◟) ヤン (@umbreonespeon) am 23. Okt 2017 um 23:14 Uhr

(L'essentiel/kiky)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eric am 11.11.2017 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a galer box den scheiss kennt hei an europa op de marche. damerikaner wessen dach nix vun kaffee

Die neusten Leser-Kommentare

  • eric am 11.11.2017 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a galer box den scheiss kennt hei an europa op de marche. damerikaner wessen dach nix vun kaffee