Nippons Gran Turismo

04. Mai 2018 16:48; Akt: 04.05.2018 16:58 Print

Dieser Wagen hat für den Preis einiges zu bieten

Seit einem Jahr ist der Lexus LC 500h der Vorzeige-Hybrid von Toyota im Premium-Segment. Hinter dem futuristischen Design verbirgt sich ein klassischer Gran Turismo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Oberklassen-Coupe LC von Lexus ist seit ein paar Jahren eine Bank. Futuristisches Design, ein mächtiger 5-Liter-V8 und dramatisch gutes Fahrverhalten bei gleichzeitig luxuriöser Dämpfung machen aus dem eleganten 2+2 Sitzer ein Top-of-the-Line-Fahrzeug. Kein wirklicher Verkaufshit, aber ein solider Trendsetter für die Premium-Tochter des Autoriesen Toyota. In den USA und in Asien verkauft der Lexus LC in gesunden vierstelligen Zahlen, in Deutschland hingegen hat das Coupé noch nicht wirklich gegriffen.

Seit Mitte letzten Jahres bietet die Toyota-Tochter ihr Coupé auch als Hybrid an. Zwar sind die 99.200 Euro für den LC 500h nicht gerade Zündstoff für eine Verkaufsrakete, aber der Wagen hat für den Preis einiges zu bieten. Aus dem 5-Liter-V8 des Verbrenners wurde ein 3,5-Liter-V6 mit 299 PS, den Lexus aus dem hauseigenen GS 450 übernahm. Unterstützt von zwei Elektromotoren in der Getriebeglocke, die 179 Pferde leisten und die von einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 1,08 kWh gespeist werden, wird so über ein 10-Gang-Multistage-Hybridgetriebe eine Systemleistung von 359 PS auf die Straße gebracht. Und die reicht für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und glatte fünf Sekunden auf die Hundert. Nicht schlecht für einen Hybrid.

Eine superbe Getriebe-Technologie

Der LC 500h mag kein Superathlet in der heutigen Luxus-Sport-Kategorie sein, aber er liefert eine vernünftige – und mehr als ausreichende – Leistung und demonstriert gleichzeitig, wie perfekt ein Hybrid-Antriebsstrang den Ansprüchen der sportlichen Premium-Klasse gerecht werden kann.

Schaltwechsel erfolgen selbst bei voller Beschleunigung so gut wie unmerklich, und das ist hauptsächlich Lexus' superber Getriebe-Technologie zu verdanken. Das japanische Wunderwerk hat – rein technisch gesehen – vier Fahrstufen, gaukelt dem Fahrer aber ein Getriebe mit zehn Gängen vor. Zwei Getriebe mit je drei Gängen ergänzen sich, um hohe Beschleunigungswerte und den Top-Speed zu erreichen. Legt das erste Getriebe den ersten Gang ein, ist das zweite in den Fahrstufen eins, zwei und drei aktiv. Einen Gang höher kommen die Stufen vier, fünf und sechs hinzu. Bei höherem Tempo geht das Multistage-Getriebe mit den Stufen sieben, acht und neun in eine Art Overdrive. Ein tatsächlicher Overdrive schaltet sich als zehnter Gang bei hohen Reisegeschwindigkeiten dazu.

Vom Stand sorgt das Drehmoment von 348 Newtonmetern für sanften, aber ununterbrochenen Druck auf den unteren Lendenwirbelbereich und vermittelt ein Gefühl bislang unerreichter Harmonie zwischen Motor- und Fahrzeuggeschwindigkeit. Haarsträubende Leistungsdaten standen jedoch nicht wirklich auf der Konzeptliste des LC. Gehobener, dynamischer Fahrkomfort bei guten bis sehr guten Fahrleistungen schon eher – das traditionsreiche Konzept eines luxuriösen Gran Turismo eben, neu interpretiert für die Verkehrs-Anforderungen des 21. Jahrhunderts. Bei einer Fahrweise unterhalb von 140 km/h schaltet sich der Verbrenner häufig ab – oder läuft nahe der Leerlaufdrehzahl – und überlässt so den E-Motoren den Vortrieb. Das drückt sowohl Verbrauch (6,4 L/100km), als auch den Blutdruck der Passagiere.

Ein aufgeräumter, aber gut gestylter Innenraum

Für Fahrkomfort sorgen auch die zahlreichen digitalen Hilfen, die Lexus in den LC gepackt hat: Fahrbahnüberwachung per Kamera und Radar, Fahrzeug- und Fußgängererkennung, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent samt Spurwechselwarner, Müdigkeits-Warner, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung, alles, was in dieser Klasse heutzutage eben dazu gehört. Ein angenehm aufgeräumter, aber gut gestylter Innenraum – dominiert von einem großen, runden Multifunktions-Instrument und mächtigen Sitzen mit handgenähten Verzierungen – demonstriert Liebe zum Detail mit elegant geformten Schaltwippen und Türverkleidungen in Alcantara.

Vor über 20 Jahren schaffte es Toyota mit dem Prius, Hybrid-Antriebstechnologie erfolgreich in ein automobiles Maßenprodukt zu integrieren und machte damit Automobilgeschichte. Der Lexus LC 500h mag zwar technologisch nicht ganz so umwälzend sein, ist aber ein Beispiel dafür, wie kreative Autohersteller ihre Errungenschaften erfolgreich umsetzen können.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.