Riesiges Interesse

16. August 2018 09:06; Akt: 16.08.2018 09:10 Print

EU-​​Umfrage zur Zeitumstellung endet

Europäer haben noch bis Donnerstagabend Zeit, an einer Umfrage zum Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit teilzunehmen. Dann läuft eine Online-Umfrage der EU-Kommission aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Europäer haben noch bis Donnerstagabend Zeit, an einer EU-weiten Umfrage zum Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit teilzunehmen. In Deutschland und 16 weiteren EU-Ländern läuft die Online-Umfrage der EU-Kommission zur Zeitumstellung, die auf riesiges Interesse gestoßen war, um 23.00 Uhr aus. In elf Staaten endet die Umfragefrist - je nach Zeitzone - eine Stunde davor oder danach.

Unter anderem werden die Teilnehmer gefragt, welche Erfahrungen sie mit dem Wechsel von Winter- auf Sommerzeit gemacht haben, und ob sie für eine Abschaffung der Zeitumstellung sind.

Riesiges Interesse

Die Brüsseler Behörde hatte die Befragung Anfang Juli gestartet. Allein in den ersten drei Tagen wurden einem Sprecher zufolge mehr als 500.000 Online-Fragebögen ausgefüllt. Nach der Hälfte der Zeit waren mehr als eine Million Antworten eingegangen.

Die EU-Kommission prüft derzeit Forderungen nach einer Abschaffung der umstrittenen Zeitumstellung. Die Behörde betont jedoch, die Umfrage sei nur ein Teil der Bewertung und kein Referendum. Sollte sie zu dem Schluss kommen, dass die Zeitumstellung abgeschafft werden sollte, könnte sie einen entsprechenden Gesetzesvorschlag vorlegen. Dem müssten Europaparlament und EU-Staaten allerdings noch zustimmen.

Seit 1996 in der ganzen EU

Der gesundheitspolitische Sprecher der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Peter Liese (CDU), erwartet bei der Online-Umfrage eine große Mehrheit für die Abschaffung. «Die erhoffte Energieeinsparung ist nicht eingetreten und viele Menschen leiden unter der Zeitumstellung», sagte Liese.

Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. In manchen Ländern trat die Änderung schon früher inkraft.

Hier geht es zum Link.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouterketti am 16.08.2018 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlech bleift Summerzait et ass besser wann et Owes mei laang hell ass

  • remo raffaelli am 18.08.2018 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    den Mensch soll matt der Zëit virunfoueren wei se vun ufang un vun den Mënschen erfonnt ass gin.Mer gin nëmmen krank douerch déei Manipulazieoun!

  • Lisa am 18.08.2018 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Fanen et besser dat et bleiwt Meng kaner mecht et duerjerneen das et seu lang hell as dobausen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lisa am 18.08.2018 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Fanen et besser dat et bleiwt Meng kaner mecht et duerjerneen das et seu lang hell as dobausen

  • remo raffaelli am 18.08.2018 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    den Mensch soll matt der Zëit virunfoueren wei se vun ufang un vun den Mënschen erfonnt ass gin.Mer gin nëmmen krank douerch déei Manipulazieoun!

  • Pia am 17.08.2018 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo d'summerzäit ass gutt a wou mer alleguer am meschten dovun hunn

  • Knouterketti am 16.08.2018 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlech bleift Summerzait et ass besser wann et Owes mei laang hell ass