Netz-Phänomen

31. Juli 2018 13:34; Akt: 31.07.2018 14:26 Print

«Instagram-​​Boyfriends» wohin das Auge blickt

Viele Männer merken, dass Sie mit ihrem Schicksal als «Instagram-Boyfriend» nicht alleine sind. Ein Foto des Phänomens geht derzeit viral.

storybild

Das Foto von Reddit-User Lewy-G geht gerade viral. Es zeigt drei Männer, die ihre Freundinnen für Instagram fotografieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Foto, aufgenommen am Maya Bay Beach in Thailand – berühmt geworden durch Leonardo DiCaprios «The Beach» – geht gerade viral: Reddit-user Lewy-G ist eifrig dabei seine Freundin für Instagram in Szene zu setzen, als er kurz von seinem Handy aufblickt, nur um festzustellen, dass er gerade nicht der einzige aktive «Instagram-Boyfriend» ist.

Neben ihm sind drei weitere Hobby-Fotografen beschäftigt. Die ersten beiden lichten ihre Freundinnen in nachdenklicher Pose – mit Blick aufs Meer ab. Ein weiterer versucht seine Angebetete in der Brandung zu zeigen. Das Foto hat derzeit auf reddit 130.000 Upvotes hat und geht auch bei Twitter durch die Decke. Wahrscheinlich können sich viele mit der Rolle des fotografierenden Instagram-Boyfriends identifizieren. Auch die Facebookseite «Boyfriends of instagram» erfährt gerade enormen Zuwachs.

Wer ebenfalls von seinem Freund am Maya Bay Beach für Instagram in Szene gesetzt werden will, der muss sich momentan gedulden. Die Regierung hat den Strand für die nächsten vier Monate geschlossen – um die Einwirkungen des Massentourismus auf die paradiesische Bucht genauer zu untersuchen.

(ms/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zeit fir Frënn am 01.08.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Oh wat ass éen roueg wann éen net ob Fakebook, Instakilo an Twischer as.

  • Flupsi am 31.07.2018 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ‚upvote‘-Fetischisten, und Facebook-Like-Fetischisten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zeit fir Frënn am 01.08.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Oh wat ass éen roueg wann éen net ob Fakebook, Instakilo an Twischer as.

  • Flupsi am 31.07.2018 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ‚upvote‘-Fetischisten, und Facebook-Like-Fetischisten.