Bakterien-Kolonien

06. Juli 2017 07:32; Akt: 06.07.2017 07:32 Print

Kaffeemaschinen – so viel Keime wie im Abflussrohr

Ein Kaffee am Morgen soll den Start in den Tag erleichtern. Doch wer ihn trinkt, setzt sich und seinen Magen vor allem jeder Menge Keime aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Wenn es um Kaffeemaschinen geht, dann interessieren sich die meisten Menschen in der Regel für das, was rauskommt. Auch Jan Schages von der Hochschule Rhein-Waal im deutschen Kleve.

Für seine Masterarbeit im Fach Lebensmittelwissenschaften hat er sich aber nicht nur mit dem Getränk selbst beschäftigt, sondern auch mit den Wassertanks von Kaffee-Vollautomaten. Sein Ziel: herauszufinden, wie es um die Keimbelastung steht.

Wie in einem Abflussrohr

Das Ergebnis könnte als schwer verdaulich bezeichnet werden. Denn es zeigte sich, dass die Maschinen eine Quelle für Mikroorganismen sein können. Die Bakterien säßen vor allem in den Bauteilen, durch die Wasser fließt, wie zum Beispiel dem Wassertank, erklärt Schages der Zeitung «Rheinische Post».

In diesen Bereichen könne sich ein schleimiger Biofilm bilden, der aus verschiedenen Bakterienkolonien bestehe. Auf diesen vermehrten sich die Keime dann weiter. «Man kennt solche Biofilme auch aus dem Abfluss, wenn man den reinigt», so Schages.

Öfter entkalken als vorgegeben

Doch das ist noch nicht alles: In 50 Prozent der Proben landeten die Keime aus den Maschinen auch im Kaffee. Obwohl es laut Mitteilung der Hochschule keine Belege für eine gesundheitliche Gefährdung durch verunreinigten Kaffee gibt, rät der Lebensmittelwissenschaftler, die Vollautomaten regelmäßig zu reinigen.

So sollten Wasser- und Kaffeebehälter sowie die Brüheinheit regelmäßig mit Wasser und Reiniger in Kontakt kommen. Auch sollte man laut Schages die Maschine öfter entkalken als angezeigt.

Temperatur erhöhen

In der Studie verrät er noch einen weiteren Kniff: Sofern die Ausgabetemperatur an der Kaffeemaschine geändert werden kann, sollte diese unbedingt höher eingestellt werden: «In der Regel fließt Kaffee mit 60 bis 63 Grad Celsius in die Tasse», so Schages zur «Rheinischen Post». Erhöhe man die Temperatur aber auf 68 Grad, werde ein Großteil der Keime abgetötet.

Dem Kaffeegenuss kommt das auch entgegen, schließlich liegt die optimale Brühtemperatur für Kaffee bei 86 bis 96 Grad Celsius.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 06.07.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    as jo schon lang gewosst.

Die neusten Leser-Kommentare

  • john am 06.07.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    as jo schon lang gewosst.