Psilocybin

20. Dezember 2017 08:37; Akt: 20.12.2017 08:48 Print

Nehmen wir bald Pilze gegen Depressionen?

Ein Trip gegen die am weitesten verbreitete psychische Krankheit: Anfang 2018 starten europaweit Versuche, Magic Mushrooms gegen Depressionen einzusetzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Steve Jobs nahm Pilze, um kreativer zu werden, Bill Gates genauso. In den 60er-Jahren waren Magic Mushrooms außerdem mitverantwortlich für den Summer of Love.

Warum sollten die magischen Pilze also nicht auch gegen Depressionen helfen? Das Forschungsunternehmen Compass Pathways macht gerade viel Cash locker, um nächstes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Auftragsforschungsinstitut Worldwide Clinical Trials zu testen, ob Magic Mushrooms auf diesem Gebiet hilfreich sein können. Sollte die Studie erfolgreich sein dürfen sich Menschen mit psychischen Störungen vielleicht schon bald mit einem Trip behandeln lassen.

«Die Welt aus der Distanz betrachten»

Das Experiment startet laut Business Wire Anfang 2018 in acht europäischen Ländern: Unter anderem mit dabei sind Finnland und Norwegen, die allgemein für eine relativ fortschrittliche Politik stehen, aber auch Deutschland, Portugal, Großbritannien und Holland. Insgesamt nehmen in diesen Ländern 400 Patienten an der Studie teil.

In der Vergangenheit wurden vor allem in den USA bereits kleinere Experimente durchgeführt, um psychische Erkrankungen mit Pilzen zu behandeln. Magic Mushrooms sollen unter anderem Alkoholikern, Kokainsüchtigen und Menschen mit Depressionen und Zwangsstörungen helfen. Der Versuch von Compass Pathways konzentriert sich bei den angekündigten Experimenten vor allem auf Depressionen.

Laut den frühen Studien unterscheidet sich die Wirkung stark von klassischen Psychopharmaka: «Wenn man auf Psilocybin ist, betrachtet man Dinge aus der Ferne. Wie ein Astronaut, der plötzlich die ganze Erde sieht und sich denkt: ‹Warum habe ich mir Sorgen um dies und das gemacht?›», sagt Dr. Robin Carhart-Harris, einer der führenden Forscher auf dem Gebiet. Im Gegensatz zu konventionellen Medikamenten würden also nicht einfach nur die Symptome bekämpft, sondern die Einstellung der Patienten verändert.

PayPal-Gründer investiert Geld

Bei Compass Pathways handelt es sich um ein großes Unternehmen mit hochkarätigen Investoren: Peter Thiel steckt unter anderem Geld in das Projekt – er war der Mitbegründer des Online-Bezahldienstes PayPal. Außerdem wird Compass Pathways unterstützt von Bitcoin-Milliardär Michael Novogratz und Filmproduzent Sam Englebardt.

Sollte der Versuch erfolgreich verlaufen, bedeutet dies wohl eine Revolution auf dem Gebiet der Behandlung von psychischen Krankheiten. Schließlich leiden weltweit über 300 Millionen Menschen an Depressionen und verlassen sich momentan auf Medikamente mit starken Nebenwirkungen und eher geringen Erfolgschancen.

(L'essentiel/Tillate/nei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H.Odenzak am 20.12.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Mo-ment! Also, man denkt über den Einsatz von Pilzen nach, denn Sie sollen psychischen Störungen heilen..Aber beim Cannabis, welcher bei einer ganze Reihe von anderen Erkrankungen hilft, und nicht nur bei einer, und des weiteren keine grosse psychische Wirkung hat, wurde lange gezögert. Bei den Pilzen, hat man also kein Bedenken, dass so mancher Konsument mal durchdreht (psychische Wirkung!). Das war ja der neue Grund warum Grass so schlecht ist!! Also für mich sind gerade Pilze gefährlich da es zu richtigen Halluzinationen kommen kann wie z.B. dass man Fliegen kann u.s.w. Aber hey, her damit!

  • Salvedum am 20.12.2017 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird ja gleich «No-Drugs-Herzog» auf den Plan rufen, Pilze können das Bewusstsein verändern und müssen verboten werden, schädlich für alle.

  • Capricorn am 20.12.2017 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kléngt ganz intressant! Weider sou.

Die neusten Leser-Kommentare

  • H.Odenzak am 20.12.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Mo-ment! Also, man denkt über den Einsatz von Pilzen nach, denn Sie sollen psychischen Störungen heilen..Aber beim Cannabis, welcher bei einer ganze Reihe von anderen Erkrankungen hilft, und nicht nur bei einer, und des weiteren keine grosse psychische Wirkung hat, wurde lange gezögert. Bei den Pilzen, hat man also kein Bedenken, dass so mancher Konsument mal durchdreht (psychische Wirkung!). Das war ja der neue Grund warum Grass so schlecht ist!! Also für mich sind gerade Pilze gefährlich da es zu richtigen Halluzinationen kommen kann wie z.B. dass man Fliegen kann u.s.w. Aber hey, her damit!

  • Salvedum am 20.12.2017 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird ja gleich «No-Drugs-Herzog» auf den Plan rufen, Pilze können das Bewusstsein verändern und müssen verboten werden, schädlich für alle.

  • Capricorn am 20.12.2017 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kléngt ganz intressant! Weider sou.