Kreativer Hotelgast

28. April 2017 17:42; Akt: 28.04.2017 17:48 Print

Saustarke Überraschung für die Putzkolonne

Normalerweise werden Hotelgäste mit kunstvoll drapierten Badetüchern im Zimmer empfangen. Ein gelangweilter Geschäftsmann hat den Spieß umgedreht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Haben Sie auch schon einen Schwan auf dem Hotelbett vorgefunden? Ein mit Rosenblättern verziertes Herz? Oder vielleicht sogar eine Schildkröte? Süße Badetuch-Figuren gehören in vielen Hotels zum guten Ton. Und je höher das Trinkgeld, desto kunstvoller die Kreationen.

Ein Geschäftsmann, der für einen längeren Aufenthalt in einem Hotel in Aserbaidschans Hauptstadt Baku eincheckte, drehte den Spieß um: Er überraschte das Putzpersonal täglich mit neuen Skulpturen. Aus Badetüchern, Duvets, Wolldecken, Kissen und anderen Utensilien baute er Tag für Tag ein neues Kunstwerk. Mal ein Auto, mal ein lachendes Gesicht, mal eine lebensgroße Puppe am Schreibtisch.

Die Hotelmitarbeiter dankten es ihm neben einem blitzsauberen Zimmer mit kleinen Notizen, in denen sie ihre Freude über die kleine Aufheiterung ausdrückten. Im Internet hat der kreative Hotelgast seine sogenannte Room Service Challenge dokumentiert und damit bestimmt den einen oder anderen Nachahmer auf den Plan gerufen.

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.