Fake Nipples

20. April 2017 15:23; Akt: 20.04.2017 15:23 Print

Sie will, dass Sie ihr auf die Nippel starren

Wer seine Weiblichkeit besonders offensichtlich zelebrieren will, sollte diesen Sommer zu Fake Nipples greifen. Prominente tun das womöglich schon längst.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ein Hoch auf den Feminismus: Wer sich laut und deutlich für die Gleichberechtigung der Frau einsetzen will, sollte nach der Cameltoe-Unterwäsche nun auch auf dieses It-Accessoire setzen: Fake Nipples. Und alle anderen, die einfach Lust darauf haben, übrigens auch.

Denn die aufsetzbaren Nipple-Patches, die auf der Website Justnipsforall.com für knapp 10 Dollar zu haben sind, dürften diesen Sommer Fashionistas im Sturm erobern. Dabei kann Frau zwischen zwei Varianten wählen: Cold (kalt) oder Freezing (eiskalt).

Free the Nipple!

«Ich will, dass sich Frauen gut fühlen in ihrer Haut, in ihrem Körper und dass sie sich allgemein stärker fühlen», sagt Just-Nips-Gründerin Molly Borman zur «New York Post».

Wer sich übrigens auch über die neuen Dinger freuen wird, sind Promis und die Filmindustrie. Das mühsame Herumbasteln, um die Brustwarze optimal in Szene zu setzen, gehört ab sofort nämlich definitiv der Vergangenheit an. In diesem Sinne: Free the Nipple!

(L'essentiel/los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fabilux am 21.04.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    ppfffff, n importe quoi

Die neusten Leser-Kommentare

  • fabilux am 21.04.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    ppfffff, n importe quoi