Diesmal in Santorini

18. Oktober 2017 12:05; Akt: 18.10.2017 12:08 Print

Und schon wieder geht ein Infinity-​​Pool viral

Hammeraussicht, Luxus pur – bei diesem Anblick dreht die Internetgemeinde durch.

(Copyright: Instagram.com/odeddavidtravel)

Zum Thema

Man nehme ein unerschwinglich teures Hotel, gebe eine gute Portion Panorama hinzu, serviere das Ganze in einer relaxten Atmosphäre und schmecke es ab mit ein, zwei knackigen Luxuskörpern – fertig ist das Rezept für die perfekte Internet-Sensation. Es hat schon geklappt mit dem Infinity-Pool der Villa Honegg, der über Nacht weltberühmt wurde. Jetzt zieht die Konkurrenz in Griechenland, genauer gesagt auf der Ferieninsel Santorini, nach.

Mit seinem Video eines Pools des Hotels Dana Villas bringt der israelische Reiseblogger Oded David die Netzgemeinde zum Durchdrehen. In dem kurzen Film ist zu sehen, wie er das Planschbecken mit Aussicht über die Caldera über einen kurzen Tunnel direkt vom Zimmer aus erreicht. Auf Youtube wurde der Clip schon beinahe 100.000-mal angesehen. Odeds Kommentar: «Die besten Dinge im Leben sind gratis. Die zweitbesten sind sehr teuer.» In diesem Fall: mindestens 700 Euro pro Nacht.

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.