Diät-Falle

17. April 2018 07:00; Akt: 16.04.2018 17:04 Print

Wer sich selber dick findet, nimmt schneller zu

Um ein paar Kilos loszuwerden, muss man sich zuerst wohl im eigenen Körper fühlen. Klingt unlogisch? Nicht unbedingt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der erste Schritt für eine erfolgreiche Diät besteht darin, sich bewusst zu werden, dass man eine nötig hat. Klingt logisch, oder? Eine neue Studie zeigt nun aber genau das Gegenteil: Um herauszufinden, was das eigene Körperbewusstsein für eine Auswirkung auf die Gesundheit hat, wurden 78 Personen analysiert.

Bei den Teilnehmern, die sich selber als adipös (übergewichtig) eingestuft hatten und unzufrieden mit dem eigenen Körpergewicht waren, wurden viel negativere Ess- und Bewegungsgewohnheiten festgestellt. Sie bewegten sich nicht mehr und aßen auch nicht gesünder. Über die Zeit wurde bei diesen Kandidaten also eine noch größere Gewichtszunahme festgestellt, die oft mit einem gestörten Essverhalten einherging.

Woran liegt das?

Die Forscher aus den USA, England und Irland gehen davon aus, dass Übergewichtige sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen. Die Folge davon sind Crash-Diäten, die anstatt Erfolg höchstens einen Jo-Jo-Effekt und somit langfristig zu Gewichtszunahmen führen. Wer ein paar solcher gescheiterter Diäten hinter sich hat, gibt auf. Das Resultat ist erneut zunehmendes Gewicht und sinkendes Selbstbewusstsein.

Wer erfolgreich und vor allem langfristig abnehmen will, müsse zuerst mit sich und seinem Körper im Reinen sein, so die Forscher. Denn nur wer einen positiven Bezug zu seinem Körper hat, kann langfristig sein Gewicht reduzieren.

Haben Sie auch schon einmal versucht, abzunehmen? Erzählen Sie uns von Ihrer Erfahrung im Kommentarfeld.

(L'essentiel/gss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.