Fliegen mit Maske

21. Oktober 2020 10:34; Akt: 21.10.2020 10:43 Print

Ansteckungsrisiko im Flugzeug ist praktisch null

Laut einer groß angelegten US-Studie kann man sich an Bord einer Maschine kaum über die Luft mit Coronaviren infizieren – sofern alle Passagiere sitzen und eine Maske tragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele fürchten sich im Flugzeug vor einer Corona-Infektion. Eine neue Studie aus den USA gibt jetzt allerdings Entwarnung. So soll die Chance, sich während eines Flugs über infizierte Luftpartikel anzustecken, sehr klein sein.

Für die Studie hat das US-Verteidigungsministerium in Zusammenarbeit mit der Fluggesellschaft United Airlines über ein halbes Jahr lang die Luftströme an Bord von Passagiermaschinen analysiert. Das Resultat: Sofern alle Passiere während des ganzen Flugs auf ihren Plätzen sitzen und eine Maske tragen, sinkt das Ansteckungsrisiko praktisch auf null.

So sollen lediglich 0,003 Prozent der infizierten Luftpartikel in die Atmungszone eines Passagiers gelangen können. Gemessen wurde unter der Annahme, dass das ganze Flugzeug vollständig ausgebucht ist. Insofern bestehe auch für den direkten Sitznachbar eines Corona-Infizierten eine geringe Ansteckungsgefahr, so die Studie.

Grund seien in erster Linie die Belüftungssysteme an Bord. Die Luft werde in Flugzeugen schnell ausgetauscht und zirkuliere von oben nach unten. Dabei kämen zusätzlich spezielle Luftfilter zum Einsatz. Bei den Tests für die Studie seien Partikel in der Luft innerhalb von sechs Minuten aus der Kabine herausgefiltert worden. Laut Studie soll die Luft in Flugzeugen so sicher sein wie in keinem anderen geschlossenen Raum.

Die Airlines sind von der Pandemie besonders stark betroffen. Wegen Grenzschließungen oder Quarantäneregelungen brechen die Umsätze seit Monaten weg. Mit Schutzmaßnahmen wollen die Fluggesellschaften daher das Vertrauen der Passagiere zurückgewinnen, um die Verlust so gut wie möglich aufzufangen.

(L'essentiel/Dominic Benz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harry Kleinstein am 21.10.2020 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    ich war von Malaga nach Franfurt geflogen,alle Passagiere hatten eine Maske an,das Flugzeug war so in etwa halb voll,dan habe ich den Furztest gemacht.Danach haben aber einige Passagiere mit Maske,zwei Reihen vor mir und hinter mir,die Auge verdreht.Und jeder hat einen bösen Blick auf seinen Nachbarn geworfen.Es hatte glücklicherweise nicht zur Notlandung gereicht. Laut Studie soll die Luft in Flugzeugen so sicher sein wie in keinem anderen geschlossenen Raum.

    einklappen einklappen
  • Julie am 21.10.2020 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Abflug aus Risikogebiet, Landung in einem weiteren Risikogebiet, und dazwischen keine Ansteckung, wie schön

  • Gerd am 21.10.2020 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    awer nëmmen bis en sengt Schnuddelduch aus deet, fir eppes ze iessen oder ze drénken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mund- und NasenSCHUTZ am 21.10.2020 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am besten neue FFP2 Masken anziehen vor dem Flughafengebäude und nach der Landung draußen, bevor man ins Taxi steigt wieder neue FFP2 Masken anziehen und natürlich unterwegs auf Essen und Trinken verzichten. Wir sind so vor 2 Wochen in 2 Stunden und 15 Minuten in Málaga angekommen und bleiben in Andalusien bis Ende März. Risikogebiet ist überall, deshalb muss man überall vorsichtig sein. Auch im sonnigen Süden verzichten wir auf Restaurants und Bars, aber die Terrassen funktionieren hier den ganzen Winter über. Es ist seeeehr ruhig hier; kaum Touristen, nirgends Gedränge. Wir können denen die die Möglichkeit haben in Südspanien zu überwintern nur empfehlen das zu tun. Es ist gerade Mango- Chirimoya- und Avocadoernte, da kann man massiv Vitamine tanken, im Hinterland stundenlang wandern und im Schatten der Olivenbäume picknicken.

  • Gerd am 21.10.2020 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    awer nëmmen bis en sengt Schnuddelduch aus deet, fir eppes ze iessen oder ze drénken.

  • Studien am 21.10.2020 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Klar, bestimmt im Auftrag von den Airlines selbst ^^ Wir wissen wie konsequent viele Leute mit Maske etc sind.Nächste Woche, nächste Studie. Dabei ist immer noch so wenig über das Virus bekannt. Bin aber froh wenns irgendwann mal vorbei ist mit dem Spuk!

  • Vakanz am 21.10.2020 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Egal ob geféierlech oder net. Mir maan alles wat erlaabt as. D'Liewen as eben mat Risike verbonnen, iergendwann gi mer souwisou drop. Et muss ee jo awer liewen. Dee Virus do gi mir NI méi lass, dat as esou eppes vu sëcher.

    • Vakanz heich2 am 21.10.2020 20:34 Report Diesen Beitrag melden

      Wou ass de Pest-Virus dann lo drun, den war am Mettelalter ganz verbreed?

    einklappen einklappen
  • PifPad am 21.10.2020 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt bestimmt von Dr. Prof. Trump ;-)