Tour-Auftakt

08. Mai 2016 14:12; Akt: 08.05.2016 14:20 Print

Axl Rose heizt mit AC/DC ein – im Sitzen

In Lissabon stand Axl Rose zum ersten Mal als AC/DC-Frontmann auf der Bühne – beziehungsweise er saß. Ein gebrochener Fuß zwang den Sänger zum Sitzen.

Heißer Rock: Axl Rose begleitet als Frontmann erstmals die Band AC/DC. (Video: Reuters)

Zum Thema

In Lissabon wurden Rose und die australische Hardrock-Gruppe am späten Samstagabend zum Start des europäischen Teils der «Rock und Bust«-Welttournee bejubelt.

Ein gebrochener Fuß zwang den 54-jährigen Rose allerdings, das Open-Air-Konzert in der portugiesischen Hauptstadt auf einem Stuhl zu absolvieren. «Wie schön, hier zu sein», rief der Rocker, als er die Bühne betrat. Das Publikum reagierte stürmisch, als Rose lautstark alte AC/DC-Hits wie «Back in Black» oder «Thunderstruck» interpretierte.

«Er hat großen Respekt für die Band»

Rose sprang ein, nachdem AC/DC mitten in der USA-Tour auf Stamm-Sänger Brian Johnson verzichten musste. Der 68-Jährige hatte Anfang März von den Ärzten eine Hiobsbotschaft erhalten: Wenn er nicht sofort eine Pause einlege, drohe ihm der Verlust seines Gehörs. Die Rocker hatten daraufhin die nächsten Konzerte ihrer Tour abgesagt. Mitte April präsentierten sie dann Axl Rose als Ersatzsänger.

Er sitzt, um zu singen: Axl Rose performt «Shoot to Thrill» in Lissabon. (Youtube.com/CentralCoastBoyz)

Viele Fans in Lissabon waren mit Roses Auftritt zufrieden. «Er hat großen Respekt für die Band, und er hat die Stimme dafür», sagte der 48-jährige Paulo Dias. Der Spanier Francis Vega war extra von den Kanarischen Inseln angereist: «Man kann Brian Johnson nicht ersetzen, aber Axl Rose ist ein guter Sänger», urteilte der Fan.

Erstes Konzert von AC/DC mit Axl RoseMit mehr als 200 Millionen verkauften Alben weltweit gilt AC/DC als eine der großen Bands der Musikgeschichte. Die Gruppe präsentiert sich mit ihrer neuen Formation am 29. Mai im Stade de Suisse in Bern.

(L'essentiel/afo/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.