Romantisch

19. Juni 2019 20:50; Akt: 19.06.2019 20:53 Print

Bald schon Realität: Heiratsantrag auf YouPorn

Der perfekte Antrag will gut überlegt sein. Eine der beliebtesten Websites der Welt will nun eine nette Option anbieten.

storybild

Mit diesem Antrag wird definitiv Geschichte geschrieben. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie hält man am besten um die Hand seiner Angebeteten an? Vor dem Eiffelturm in der Stadt der Liebe? Während einer romantischen Gondelfahrt in Venedig? Oder mittels Video auf einer der größten Pornoseiten der Welt?

Auf YouPorn geht's im weitesten Sinne auch um Liebe. Und dieses Thema soll nun vertieft werden. Dabei setzt der Vize-Präsident Charles Hughes auf eine neue Rubrik. Die Sache ist recht schnell erklärt: Man stellt seiner Partnerin oder dem Partner die Frage alle Fragen. Das Video dazu wird auf einer der beliebtesten Seiten der Welt hochgeladen. In dem Fall eben YouPorn.

Bis zum 18. Juli ist noch Zeit

Unter der Aktion YouPropose wird der Clip mit der allesentscheidenden Frage auf die Pornoseite hochgeladen. Für 24 Stunden wird der Clip dann zu sehen sein.

Hughes erklärt, dass die Erwartungen an einen einzigartigen Heiratsantrag so groß wie noch nie sind. Der beste Weg zu so einer Geschichte? «Der erste Antrag auf einer Pornoseite», so Hughes.

Bis zum 18. Juli kann man sich auf YouPorn für die romantische Idee bewerben. In einem Formular soll man erklären, was das besondere an der eigenen Beziehung ist, wieso man einen Antrag auf ebendieser Seite veröffentlichen möchte und – ganz wichtig – ob man schon 18 ist.

(L'essentiel/slo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.